Rekordverdächtige Staatsverschuldung Deutschland’s

Deutschland hat einen neuen Rekord bei der Staatsverschuldung aufgestellt. Laut Bundesbank wuchsen die deutschen Schulden um 319 Milliarden Euro auf 2,08 Billionen Euro. Als Zahl: 2‘080‘000‘000‘000. Die deutsche Staatsverschuldung hat sich seit 1990 damit vervierfacht. Allein seit 2005 stieg das Staatsdefizit um einen Drittel an.

Im Jahr 2009 betrug die Verschuldung Deutschlands noch 73,5 Prozent des Bruttoinlandproduktes (BIP). Inzwischen ist es auf 83,2 Prozent angewachsen. Deutschland übertrifft das Maastricht-Kriterium an Verschuldung um über 20 Prozent. Diese hohe Schuldenquote wird Deutschland mit Sicherheit vorerst erhalten bleiben. Die Bundesregierung plant bis 2015 den Schuldenstand wieder auf 75,5 Prozent des BIP zu senken. Und dies geht nur über sparen. Aber wie?

Um die Finanzen zu stabilisieren, müssen die EU-Länder massiv sparen. Irland, Griechenland und Portugal haben bereits Massnahmen ergriffen, doch auch Staaten wie Spanien oder Grossbritannien müssen ihre Budgets ausgleichen. Sparmassnahmen bringen jedoch die Gefahr mit sich, dass der zögerliche Wirtschaftsaufschwung ganz abgewürgt wird. Im Fall von Griechenland oder Irland droht sogar eine langjährige Rezession.

Als Konsequenz aus der Schuldenkrise hat sich 2010 eine Währungskrise herangebildet. Da die Defizite hoch verschuldeter Staaten oft über das Drucken von neuem Geld finanziert wurden, zeigen die Investoren vermehrt Angst vor einer Inflation. Dies führt dazu, dass der Euro gegenüber den starken Währungen an Wert weiter verliert. Hinzu kommen Bedenken, dass europäische Staatspleiten gar den Euroraum zur Auflösung der Einheitswährung zwingen könnten.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Geld abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Rekordverdächtige Staatsverschuldung Deutschland’s

  1. Sanne sagt:

    Sie wird weiter steigen!

Kommentare sind geschlossen.