Monatsarchive: Mai 2013

Newgrange: Die Ganggräber im „Bru Na Boinne-Tal“

Bru Na Boinne liegt etwa acht Kilometer landeinwärts von Drogheda und bezeichnet ein Gebiet reich an archäologischen Funden zu denen Newgrange, Knowth und Dowth gehören.

Veröffentlicht unter Geschichte, Irland, Irland Reiseberichte, Reisen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Newgrange: Die Ganggräber im „Bru Na Boinne-Tal“

Die Hauptstadt Dublin

Heute Montag wollen wir in die Stadt Dublin fahren. Natürlich mit dem OeV. Für Euro 11.- kaufen wir eine Familienkarte für 2 Erwachsene mit Kindern die man beim Einstieg in den Bus berührungslos stempeln soll. Die Fahrt dauert über den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Irland, Irland Reiseberichte | Kommentare deaktiviert für Die Hauptstadt Dublin

Reise von Winterberg/ZH – Rotterdam – Hull – Hollyhead – Dublin/IRL

Nach tagelangen Regenfällen (wie aus Kübel) verlassen wir am Mittwoch um 0600 Uhr Winterberg. Natürlich ebenfalls bei Regen. Der Kilomterzähler zeigt knapp über 14‘000: Bei der Einmündung der A4 in die A1 stehen sie bereits in Richtung Zürich kilometerweit. Etwa … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Irland, Irland Reiseberichte | Kommentare deaktiviert für Reise von Winterberg/ZH – Rotterdam – Hull – Hollyhead – Dublin/IRL

Das Musterland „Irland“ und die Euro-Krise: Werden Kleinsparer doch zur Kasse gebeten?

Weiterer Lichtblick für Irland: Am Donnerstag konnte sich das von einer schweren Bankenkrise gebeutelte Land so günstig wie nie seit der Euro-Einführung refinanzieren. Wie aus Daten der nationalen Schuldenagentur NTMA hervorgeht, ergab eine Versteigerung dreimonatiger Schuldtitel eine durchschnittliche Rendite von 0,129 Prozent. Das ist ein Rekordtief in dieser Laufzeit. Bei starker Nachfrage wurden Papiere über insgesamt 500 Millionen Euro verkauft. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Irland, Reisen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Das Musterland „Irland“ und die Euro-Krise: Werden Kleinsparer doch zur Kasse gebeten?

Die Postkutschenzeit im Oberhalbstein

1835 beschloss die Kantonale Postdirektion in Chur die Zusammenlegung der Personen-, Brief und Güterpost. Die Säumerglocken verstummten allmählich und die privaten Postpferdehalter mit ihren grossen Brückenwagen konnten auf den neuen 5-6 m breiten „Comercialstrassen“ 30 – 40 Zentner schwere Lasten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltag, Engadin, Familien-Geschichten, Geschichte, Reisen, Schweiz | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Die Postkutschenzeit im Oberhalbstein

Die Geschichte der Familie Balzer im 19. Jahrhundert: Von der Postpferdehalterei zur Weinhandlung

Ein historisches Plakat der PTT mit dem „Post Fahrtenplan“ erinnert an diese Zeit. Die Familie Balzer betrieb die Linien Tiefencastel – Alvaneu-Bad – Bergün sowie Tiefencastel – Mulegns – Bivio – Silvaplana. Alleine in den Stallungen von Tiefencastel standen zeitweise gut 50 Pferde im Privathaus der Familie. Alle Pferde standen für den Postdienst bereit und im Winter natürlich auch für die Pferde-Schneepflüge. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Engadin, Familien-Geschichten, Geschichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar