Ist das 5G-Netz ein Risiko für die Gesundheit?

Lange erwartet, ab Mai erhältlich: Swisscom präsentiert das erste kommerziell verfügbare 5G-Smartphone in der Schweiz. Mit dem Oppo Reno 5G wird der neue Mobilfunkstandard 5G für Privatkunden Realität. Das Angebot an 5G-fähigen Geräten wird laufend erweitert.

In Fernost gehören die Smartphones von Oppo Reno zu den beliebtesten Endgeräten, weltweit gehört Oppo zu den führenden Herstellern.

Oppo Reno 5G ist daher das erste 5G-Smartphone welches Swisscom ab Mai 2019 vertreibt. Es punktet mit einem fast randlosen Screen, einem 10-fachen Hybridzoom, einem speziellen Nachtbildmodus und basiert auf einem Qualcomm-Chipsatz.

read more

Posted in Gesundheit, Internet, Medizin, Schweiz, Unterha... -Elektronik | Tagged , , , , , , , , , | Leave a comment

Init7 – Fiber7 – Die unübertroffene Spitzenleistung

Mit Fiber7 bieten wir Privat- und Geschäftskunden unlimitiertes Hochleistungs-Internet in beide Richtungen: 1 Gbit/sec Downstream und 1 Gbit/sec Upstream. Mehr geht momentan nicht im Schweizer Datennetz. Finden Sie mit dem MaxFix-Checker heraus, ob Sie Fiber7 an Ihrer Wohnadresse bereits nutzen können.

So tönt es bei ihrer Werbung im Internet. Ja – bis am 30. September 2017 liefen auch meine drei Telefone über das Swisscom Netz bei Init7 doch seit der Umstellung meiner Faser von Port zwei auf Port eins sind alle Festnetz-Telefone stumm.

Init7 hat von einer 300 Mbit/sec Faser auf eine 1 Gbit/sec Faser hochgeschaltet und gleichzeitig alle Telefone ausgeschaltet. Alle Versuch bei Init7 Hilfe zu holen, liefen ins Leere. AVM – die Fritz!Box 5490 soll verantwortlich sein, notabene diejenige Firma bzw. Gerät die Init7 anfänglich empfohlen hat.
read more

Posted in Alltag, Internet, Unterha... -Elektronik | Tagged , , , , | Leave a comment

Ade Swisscom – grüezi Sipcall und Init7!

swisscomHeute Dienstag, 31. Januar 2017 haben wir unsere 60-jährige Freundschaft mit Swisscom gekündigt. Anfänglich war sie die einzige Monopol-Gesellschaft mit der ferngesprochen, gefaxt oder telexiert werden konnte. Im Zuge der Privatisierung hatte die Firma Swisscom mit ihrer proprietären Technik viel von ihrer Kundenfreundlichkeit verloren und sucht nun auch an anderen Orten wie Television oder VOIP viel Geld zu verdienen. Auch ohne Telefonvermittlung (sprich aufwändige Zentralen) lässt sie die Kassen klingeln.

Sicher nicht zur Freude von UPC oder Kabelcom, denn auch diese grasen an anderen Orten wie dem Festnetzanschluss, Telefon oder „weiss nicht was“. Zwar zum Teil etwas unbeholfen und wenig erfolgreich wie zum bsp. die Erfahrung mit dem Festnetzanschluss unserer Nachbarn zeigt. Da muss dann schon mal wochenlang auf ein Funktionieren gewartet werden.
read more

Posted in Alltag, Geld, Internet, Unterha... -Elektronik | Tagged , , , , , , , | Leave a comment

Installation eines INIT7 / FIBER7 Glasfaser-Anschlusses

Auf der Suche nach einem kostengünstigen Glasfaser-Provider stiess ich im Sommer 2016 auf den Hinweis, dass die Firma INIT7 in Winterthur für Fr. 777.- jährlich einen Internet-Anschluss mit einer Gratis-Fritz-Box-5490 lanciere. Und dies mit einer Geschwindigkeit von 300 Mbit/s, (300’000 Kbit/s) und zwar für den Up- und Download.

Glasfaser Spleissgerät mit Schrumpfschlauch-Presse

Im August 2016 leitete ich also die Anmeldung bei INIT7 ein und kündigte gleichzeitig mit einem Brief an Bluewin AG Contact Center in 8037 Zürich den seit Mai 2003 laufenden ADSL Vertrag mit Bluewin bzw. Swisscom.

Ende 2016 war die Ablösung meiner Swisscom-Telefonie zu Sipcall in Planung nachdem mir seit 2003 die teilportierte ehemalige Faxnummer gute Dienste leistete.
read more

Posted in Alltag, Internet | Tagged , , , , , , | Leave a comment

Telecom-Geschäft der Swisscom; so bitte nicht!

Mit einem einfachen Schreiben wird eine 75-jährige, inzwischen verwitwete Swisscom-Kundin dazu gedrängt, ohne gegenteiligen Bericht ihrerseits bis Mitte September 2016 ihr Festnetz- und Internetabo in ein Vivo-Abo mit TV-Anschluss zu einem leicht höheren Preis umzuwandeln.

Dabei betreibt sie seit langem ihren TV-Flachbildschirm an einem Technisat-Satelliten-Receiver und ihren Enkelkinder stellte sie bis anhin einen Standart-Internetanschluss zur Verfügung. Dazu zahlte sie monatlich Fr 33.- für ihr Natelabo, obwohl sie dieses lediglich für das Schreiben von wenigen SMS-Mitteilungen verwendet. Also über Fr. 107.- an überflüssigen Abo-Gebühren.

Auch weil die Besuche ihrer Enkelkinder im Erwachsenenalter immer seltener werden, die Grossmutter praktisch nie selber im Internet surft und auch ihre E-Mail inzwischen mehr als flüssig geworden sind – nämlich überflüssig – möchte die Swisscom ohne Befragung der Witwe noch mehr Geld mit unnötigen Abo’s hereinholen.
read more

Posted in Alltag, Internet, Schweiz, Unterha... -Elektronik | Tagged , , | Leave a comment

Internet in der Schweiz: Was macht das Ausland besser?

Nach einer 39-tägigen Auslandreise durch 10 nordische Länder frage ich mich oftmals: Was macht das Ausland in Sachen Internet besser als die heimische Swisscom?

Natürlich könnte ich mein Standard-Internet für Fr. 49.- monatlich über ein teureres Abo schneller gestalten, schliesslich habe ich ja einen Glasfaser-Anschluss.

Doch die täglich dutzende von Junkmails in meinem Briefkasten blieben vorhanden. Es ist in erster Linie nicht nur die Upload-Geschwindigkeit von 1 MBit/s welche beim Standard-Anschluss ärgerlich sind sondern eben auch die ungefragten Werbemails welche täglich zu Manipulationen am PC rufen! Und ebenfalls zu Investitionen in Sachen Virenscanner. Meine Kosten liegen dafür deutlich über Fr. 100.- jährlich.
read more

Posted in Internet, Polen / Poska, Reiseberichte Polen, Unterha... -Elektronik | Tagged , , , , , | Leave a comment

Festnetz-Telefonie und die Swisscom

Das Internet Protokoll (IP) ist die weltweit etablierte Technologie für die Datenübertragung. Nicht nur Daten lassen sich via IP übermitteln, sondern auch Bilder, Filme, Musik und Sprache.

swisscomSwisscom plant, bis Ende 2017 die herkömmlichen Festnetztelefonie-Dienste auf IP umzustellen. Über eine Million Kunden haben bereits auf „All IP von Swisscom“ umgestellt. Das sind mehr als 40% der Swisscom Kunden.

Wer sich heute bei der Swisscom für ein Kombipaket aus Festnetz, Internet und TV entscheidet, bekommt mit dem Abowechsel unweigerlich auch eine neue Technologie mitgeliefert. Statt wie bisher analog über Kupferkabel telefoniert der Kunde dann über eine IP-Technologie, VoIP (Voice over IP) nennt sich diese.
read more

Posted in Internet, Unterha... -Elektronik | Tagged , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Realisierung Glasfasererschliessung FTTH für alle Gebäude in der Gemeinde Lindau

Anfangs November 2014 flatterte ein Vertrag der Swisscom über die beiden Teilbereiche „Gebäude-Erschliessung“ und „Steigzonen-Erschliessung“ ins Haus. „Wir würden uns freuen, ihre Liegenschaft an das Netz der Zukunft anzuschliessen.“ endet der Begleitbrief des Beraters – Glasfasererschliessung der Swisscom.

LindauWarum geht es eigentlich? Am 24. November 2013 stimmte die Gemeinde auf Antrag des Gemeinderats über einen Kredit von 3.5 Mio Franken für das Projekt Glasfasernetz ab. Knapp 60 % der Stimmberechtigten waren mit einem Zufallsmehr von 26 Stimmen für das Glasfasernetz. Pro Stimmberechtigten ergibt dies immerhin einen Betrag von etwa Fr. 1‘056.- Steuerfranken .

Unser gemeindeeigenes EW hätte zwar aus eigenem Bedürfnis das Glasfasernetz gebaut und dafür etwa 1 Mio Franken aus dem Gewinnvortrag des Werkes beigesteuert. Mindestens ein Gemeinderat möchte letztendlich aber doch von Steuergeldern profitieren. Die Fr. 2.4 Mio aus dem Gewinnvortrag bleiben also weiterhin in der Kasse des EW.
read more

Posted in Geld, Internet, Politik, Unterha... -Elektronik | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Netzneutralität, Datenroaming und die teure Schweiz

In Deutschland kostet das Herunterladen von 500 Megabyte für Sunrise Kunden aus der Schweiz atemberaubende 7’500 Franken, via Swisscom 700 Franken, mit einer Lidl SIM-Karte zehn Euro und falls WLan vorhanden ist nichts. Die Schweizer-Kunden werden also richtiggehend „Abgezockt“.

Nachdem sich die EU-Kommission die Vorschläge – nach vielen Widerständen des Telekommunikationsmarktes – auf neue Regeln geeinigt haben, werden die Extra-Kosten ab dem Jahre 2016 aufgehoben. Telefonieren im Ausland wird in der gesamten EU demnach ab 2016 gleich teuer sein wie im Inland.
read more

Posted in Alltag, Reisen, Unterha... -Elektronik | Tagged , , , , , , , , , , , | 1 Comment

Die Geschichte der Post vom Mittelalter bis heute

Die Geschichte der Post beginnt im tiefen Mittelalter. Noch vor 1675 wurde die erste amtliche Postverbindung zwischen Süddeutschland, Südfrankreich und der damaligen Schweiz etabliert.

Im Jahre 1675 wurde der Ratsherr von Bern, Beat Fischer auf dieses lukrative Geschäft aufmerksam und baute mit dem Willen der eidgenössischen Stände seine private Post zur schnellsten Post Europa‘s aus. Ueber 150 Jahre verpachtete der bernische Staat sein Postregal an Fischer und seine Nachkommen.
read more

Posted in Geld, Geschichte, Internet, Schweiz | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Kostenfalle Handy

Samsung Galaxy 3S

Samsung Galaxy 3S

Wer im Ausland während den Ferien fleissig telefoniert und surft, kann sich zu Hause auf eine hohe Handy-Rechnung gefasst machen. Schuld daran sind die Roaming-Gebühren. Wir sagen ihnen, wie Sie in der Praxis Ihr Portemonnaie schonen können.

Dass Pass, Sonnenbrille und etwas Kleingeld in jeweiliger Landeswährung mit ins Feriengepäck gehören, ist logisch. Und für immer mehr Schweizerinnen und Schweizer ist es auch selbstverständlich, dass Smartphone und/oder Tablet‘s mit auf die Reise kommen.

Ärgerlich ist bloss, dass das per Mobilfunk nach Hause übertragene Foto vom Strand oder der Handyanruf von Irland aus ein halbes Vermögen kosten.

Kostentreiber sind die sogenannten Roaming-Gebühren, die auf der Auslandsreise zusätzlich anfallen. Diese Gebühr bezahlen Mobilfunkteilnehmer immer dann, wenn sie sich ausserhalb des «eigenen» Handynetzes bewegen.
read more

Posted in Reisen, Unterha... -Elektronik | Tagged , , , , , , , , | Leave a comment

FRITZ!Box Fon WLAN 7390 VDSL bei Swisscom AG einrichten

Swisscom pusht derzeit fast überall den Internetanschluss über VDSL. Sie ist gar bereit den Umsteigern von bestehenden ADSL-Abonnenten zu VDSL gratis ein gleichwertiges VDSL Modem abzugeben. Wenn man ein DECT Telefon oder eine NAS einbinden will ist allerdings bei Swisscom Schluss.

Hier würde sich eigentlich eine FRITZ!Box Fon 7390 anbieten welche all die Funktionen in sich vereinigt. Neben VDLS beherrscht sie genauso ADSL 1 und 2 sowie Annex A und B.

Kurz entschlossen kaufte ich also bei Digitec AG rechtzeitig eine FRITZ!Box Fon 7390 WLAN für Fr. 256.-. In 5 Minuten war die Box konfiguriert und lief unter ADSL perfect. Jetzt nur noch die neueste Firmware aufspielen und alles läuft weiterhin wie geschmiert.

Dann stellte Swisscom AG anfangs November 2011 ihren ADSL Betrieb auf VDSL um. Die Fritz!Box verkraftete die Umstellung gut. Der Download von VDSL wurde mit 16512 kbits angezeigt. Einzig eine Internetverbindung kam nicht zustande. Ich war mir sicher, dass nur ein Swisscom-Techniker die notwendige Erfahrung mit Fremdgeräten haben konnte. Zwei Tage später war bei uns ein solcher „Spezialist“ im Haus und wir um Fr 199.- ärmer.

Was war geschehen? Nach kurzer Zeit und ein paar Änderungen am Router durch den Spezialisten ging gar nichts mehr. Die IP-Adresse der Fritz!Box 192.168.178.1 war zerschossen. Ein Zugriff auf den Router mit allen möglichen Tricks unmöglich. Nachdem der Swisscom-Techniker in seinem Service-Wagen einen eigenen Router holte und mit der VDSL Leitung verband war die Welt wieder in Ordnung. Alles funzte! Die Swisscom war zwar um einen Gratisrouter ärmer. Teuer bezahlt aber vom Kunden für eine Dienstleistung (1/4 Stunde) die beinahe Fr. 800.- pro Stunde kostete.

Von nun an hatte der Kunde aber ein neues Problem. Keinen Zugriff mehr auf sein Gerät. Im Internet fanden wir eine Möglichkeit den Router über den Anschluss eines analogen Telefons zurückzusetzen (resetten). Man solle einfach die Nummer #991*15901590* eingeben und alles sei in den Werkszustand zurückgesetzt. Nur schade, dass es bei mir nicht funktionierte. Vielleicht fehlte am Telefon eben die Tonwahl?

Die Fritz!Box mit genauem Fehlerbeschrieb an Digitec AG zurückgebracht und sofort beim Kundendienst der Swisscom AG um ergänzende Abklärungen über VDSL Fremdgeräte in Erfahrung zu bringen.

Endlich schien es mir als hätte ich mit dem Swisscom Techniker Kreshnik Gashi einen fachkundigen Berater am Telefon. Ersten bestätigte er mir, dass praktisch jedes Fremdgerät am Swisscom VDSL Anschluss zum Laufen gebracht werden könne obwohl die gesamte Konfiguration immer vom Host herunter geladen werde. Die einzustellende IP am Router müsse allerdings zu Beginn immer auf 192.168.1.1 eingestellt sein. Dann sei allerdings ein bisschen Geduld angebracht. Nur ein technischer Defekt des Gerätes könne eventuell dies verhindern.

Posted in Internet, Unterha... -Elektronik | Tagged , , , , , , | Leave a comment