Türkeireise vom 22.5. – 18.7.2011 / Reiseroute und Finanzen

Adria Compact SL

Zusammenfassend legten wir mit unserem Camper (Adria Compact SL) während unserer 2 monatigen Türkeireise der Südküste entlang bis nach Kapadokien (Göreme) und zurück über das Schwarze Meer insgesamt 6640 Strassenkilometer und 1100 Seemeilen zurück. Dabei benötigten wir etwa Fr 3550.- an Reisespesen (Campinggebühren, Essen, Eintritte, Ausflüge). Hinzu kommen noch Fährkosten von Fr 630.-(Hin- und Rückfahrt Ancona – Igoumentisa sowie Eceobat -Kanakale (Marmarameer)) sowie Fr. 1100.- an Treibstoffkosten.

Während unserer Reise bewegte sich der Eurokurs von 1.25 abwärts bis Fr. 1.17 und die Türkische Lira von Fr. 0.59 zu 0.51. Ein Liter Diesel (Motorin) kostet derzeit in der Türkei zwischen TL 3.27 bis 3.61. Im Euroraum bezahlten wir etwa Euro 1.48 bis 1.63 pro Liter Diesel (Griechenland) bzw. Euro 1.47 Italien.

Unsere Etappenorte waren:
Zernez (CH) – Marotta (IT) – Igoumenitsa (GR) – Kavala (GR) – Burhanje (TR) – Bergama (TR) – Ehesus (TR) – Kusadasi (TR) – Bodrum (TR) – Kas (TR) – Kemer (TR) – Side (TR) – Anamur (TR) – Silifke (TR) – Göreme (TR – Aksarei (TR) – Gölbasi (TR) – Safranbulo (TR) – Akcakoca (TR) – Semizkum (TR) – Alexandropolis (GR) – Epanomi (GR) – Kalampaka (GR) – Igoumenitsa (GR) – Ancona (IT) – Tschierv (CH) – Zernez (CH).

Posted in Geld, Reisen, Türkei, Türkei Reisetips | Tagged , , , , , , , | 1 Comment

Was man wissen sollte!

Adria Compact SL

Adria Compact SL

Was man vor der Abfahrt wissen sollte!

Abwasser
Eine Brauchwasserentsorgung wie in Europa ist in der Türkei nicht bekannt. Da das gebrauchte Wasser keine Chemikalien enthält, kann man dies im Straßengraben gleich neben dem Kot der Schafe und Ziegen entsorgen.

Anreise in die Türkei
Zürich- Istanbul, auf dem Landweg 2222 km.
Nordroute über Deutschland, Österreich, Slowenien, Kroatien, Serbien, Bulgarien, Türkei.
Südroute über Italien, Griechenland. Autofähre von Venedig oder Ancona nach Griechenland, Türkei.
(Juni 2011 Fährbetrieb nach der Türkei eingestellt.)

Ausreise
Heben Sie die Quittungen des Geldumtausches für die Ausreise auf. Wenn Sie türkische Lira wieder in Euro zurücktauschen wollen kann man dies an der Grenze verlangen. Wertgegenstände dürfen nur ausgeführt werden, wenn Sie
a: mit offiziellem Geld gekauft wurden und
b: einen Kaufbeleg dafür vorweisen können.
Antiquitäten (älter als 100 Jahre) dürfen nicht ausgeführt werden. Mineralien, Fossilien und alte Steine lassen Sie am Besten im Land.

Bestätigung
Der Besitzer des Wohnmobils muss eine Vollmacht auf einen anderen Fahrer ausstellen, wenn auch dieser das Womo lenkt. Dies gilt auch für den Ehepartner. Das Schriftstück sollte vor der Reise bereits unterschrieben bei den Papieren liegen. (Wichtig bei einem Unfall).

Campen/Übernachten
An der Ägäis und Mittelmeerküste und auch in Kappadokien finden Sie noch den einen oder andern Campingplatz mit Stromanschluss und einfachen sanitären Anlagen. Aber was Sie von Europa als Campingplatz kennen müssen Sie schon suchen, das sind vielleicht ein Paar Plätze im ganzen Land. Der ADAC Campingführer Südeurope verzeichnet immerhin 45 Campingplätz im asiatischen Teil der Türkei, welche überwiegend an der Südküste liegen.

Als Übernachtungsplatz sind da die vielen Picknickplätze und teilweise auch die „Milli Parki“ besser geeignet, zumal das „wilde Campen“ in der Türkei nicht zu empfehlen aber generell gestattet ist. Gut sind auch Restaurants, Tankstellen und Parkplätze der Museen oder Sehenswürdigkeiten wo immer problemlos Stellplätze zu finden sind.

Einreisebestimmungen
Einen Personalausweis/Identitätskarte genügt für Reisende aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Griechenland, Luxemburg, Malta, Niederlande, Schweiz und Spanien.

Reisepass ist erforderlich für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren. Eintrag im Elternpass oder eigener Kinderreisepass bzw. -ausweis (ab 10 Jahren mit Lichtbild).

Eigenes Fahrzeug
Einreise mit dem eigenen Fahrzeug nur mit Reisepass möglich. Zur Eintragung im Pass wird vom türkischen Zoll ein Formular ausgehändigt, welches das Datum der spätesten Wiederausfuhr festlegt. Das eingetragene Ausreisedatum keinesfalls überschreiten, da sonst erhebliche Geldbußen oder Strafverfahren drohen.

Visum
Bei längeren Aufenthalten (3 bis zu 6 Monaten pro Jahr) ist ein Visum erforderlich. Die Mitnahme der Internationalen Grünen Versicherungskarte ergänzt für den aisiatischen Teil wird empfohlen. Andernfalls kann an der Grenze eine Kurzzeitversicherung erworben werden.

Die Mindestdeckungssumme liegt deutlich unter dem europäischen Wert. Erkundigen sie sich vor Reiseantritt bei ihrem Autoversicherer nach einem ausreichenden Versicherungschutz.

Ist der eingetragene Halter nicht auch der Lenker (auch bei Ehepartner), so muss er eine Vollmacht des Halters mitführen. Diese kann bei einer türkischen Auslandsvertretung ausgestellt und beglaubigt werden. Es wird aber auch die Vollmacht vom ADAC akzeptiert.

Geldbeschaffung
In der Türkei gibt es viele Geldautomaten. Auch deshalb braucht man im Camper nie viel Bargeld vorrätig zu halten. Am besten holt man sich die türkische Währung mit der EC Karte an den Automaten der Bankgebäude an Wochentagen ab. Falls doch einmal die Karte nicht mehr ausgespuckt wird bekommen Sie die Karte schnell wieder zurück. Für eine Abhebung, 600 TL = ca.350 Euro, werden 4 Euro Gebühren belastet. Besitzt man eine PostFinance Card Direct in Euro so kann man auch in der Türkei bei allen Geldautomaten mit dem Signet EUFISERV oder PLUS gratis Bargeld beziehen.

Der Bargeldumtausch ist in der Türkei vorteilhafter als hier und bei Wechselstuben in der Regel besser als bei Banken. Die Einfuhr von Fremd- und Landeswährung ist unbegrenzt erlaut. Die Ausfuhr im Gegenwert von 5000 US-Dollar begrenzt. Wechselbelege immer gut aufbewahren.

Tanken von Diesel und Gas
Gross ist das Tankstellennetz für Diesel mit Namen Motorin in allen türkischen Gegenden. Ein Liter „Motorin“ oder „Dizel“ kostet etwa TL 3.04 (Euro 1.47). Im Südosten und Osten Anatoliens raten wir vom Betanken mit dem billigen Schmuggeltreibstoff ab. Man weiss nie, ob es nicht gestreckt wurde. Zapfsäulen mit Automaten gibt es in der Türkei keine. Man sollte daher immer innerhalb der Oeffnungszeiten tanken. Ein feuerfester Reservekanister mit Maximum 25 Litern darf zwar zollfrei eingeführt werden. Auf Fährschiffen ist dies jedoch nicht erlaubt.

An vielen LPG Tankstellen im Land kann man meistens seine Gasflaschen wieder auffüllen lassen. Auch wenn Sie keinen Trichteradapter oder Uebergangsstück haben, lässt man sich für die Befüllung etwas einfallen.
Mit der Faustformel pro Woche und Person 1 Kilogramm Gas liegen Sie ganz gut.

Warndreieck/Sicherheitswesten
In der Türkei ist das Mitführen eines zweiten Warndreieckes Pflicht. Von Vorteil ist sicherlich auch eine Sicherheitsweste pro Person.

Toilettenentsorgung
Auf den Toiletten der Tankstellen oder Gaststätten. Hier eignen sich die Stehklos ganz besonders. Wo solche Fehlen kann auch ein Spaten gute Dienste verrichten.

Unfall
Bei einem Unfall benötigt man ein bestätigtes Polizeiprotokoll für den Zoll. Sollte das Fahrzeug in der Türkei repariert werden, muss die Adresse der Werkstatt auch von der Polizei in dieses Protokoll eingetragen werden.
Bei einem Totalschaden muss das Fahrzeug bei einer Zollstelle abgeliefert werden. Erst dann wird die Fahrzeugregistratur im Reisepass gelöscht.

Maut
Das Befahren der Autobahnen ist gebührenpflichtig. Auch für die Benützung von Brücken werden Gebühren erhoben. Im Süden gibt es folgende zwei Zahlungsmethoden: OGS-Gerät oder KGS Karte (Durchfahrtskarten System). Eine Barzahlung ist nicht möglich. Die KGS Aufladekarte ist neben den Brückenzollämter in Istanbul wo „NAKIT KGS“ draufsteht als auch in Ziraat Bankasi erhältlich. Vorlegen muss man eine Kopie des Fahrzeugausweises.

Hilfe im Notfall
Unfallrettung/Notarzt 112, auch aus Mobilfunknetzen
Polizei 155
ADAC-Notruf ADAC Istanbul (02 12) 2 88 71 90 (aus eurpäischem Teil ohne Vorwahl)
Pannenhilfe ADAC Istanbul (02 12) 2 88 71 90 (Für ADAC Mitglieder ist die Hilfeleistung kostenpflichtig, für ADACPlus Mitglieder werden die Kosten der Pannenbehebung bis zu jeweils Euro 200 zurück erstattet.)
Deutsche Botschaft Ankara (03 12) 4 55 51 00
Telefonieren in die Türkei 00 90 + Orts- oder Funknetzkennzahl ohne die vorangehende Null + Teilnehmernummer.

Telefonieren aus der Türkei
Aus der Türkei nach Deutschland 00 49
Aus der Türkei in die Niederlande 00 31
Aus der Türkei nach Österreich 00 43
Aus der Türkei in die Schweiz 00 41
(Telefonkarten „telfonkarti“ sind an Kiosken und in Postämtern erhältlich)

Straßenhilfsdienst
Pannenhilfe über die ADAC-Notrufstation in Istanbul.
Hilfeleistungen kostenpflichtig (für ADAC Plus Mitglieder Erstattung bis 200 Euro für Panne und Abschleppen).
Notruf Polizei(Stadt): 154, Notruf Gendarmerie(Land): 156.

Türkei, Bilder aus Pamukkale von 1987

Weitere Türkei Impressionen

Tagesaktuelle Benzin- und Dieselpreise von Österreich und Italien (Südtirol), damit Sie uns möglichst günstig erreichen.

Anreise über die Balkanroute (1’910 km)

Türkei Land auf einer größeren Karte anzeigen

Südroute Italien – Griechenland (1’580 km)

Südroute Türkei auf einer größeren Karte anzeigen

Campingplätze in der Türkei


Größere Kartenansicht

Route durch Griechenland
Route durch Griechenland

Posted in Türkei, Türkei Reisetips | Leave a comment