E-Start-ups kämpfen ums überleben

Der Polestar? Der VOLVO-GEELY- POWER macht es ämders als die Faraday Future, Fisker, Nio oder die deutsche E.Go Mobile AG: Vielen Hoffnungsträgern der emissionsfreien Zukunft geht bereits vor dem Start das Geld aus.

Ob Byton, Faraday Future, Fisker, Nio oder die deutsche E.Go Mobile AG: Vielen Hoffnungsträgern der emissionsfreien Zukunft geht das Geld aus. Einer macht es besser.

Dabei bestreitet niemand, dass es höchste Zeit für einen innovativen Tesla-Herausforderer ist. Entsprechend gross sei das Interesse bei Handelspartnern in China und Europa gewesen, sagt ein Byton-Sprecher. 20 Kundencenter in Europa waren fest eingeplant, finanziert von den hiesigen Partnern.

Das Vorbild heisst – natürlich – Tesla. Wie sich die Geschichten gleichen. Auf Gründerzeit, Goldgräberstimmung und Grössenwahn folgt der Absturz. «Inzwischen gibt es eine gut dreistellige Zahl von E-Auto-Start-ups in China. Welche davon überleben, hängt nicht von der Technik, sondern vor allem von den finanziellen Mitteln ab», verkündet Xu Jiayin laut Medienberichten.

Er ist Vorstandsvorsitzender der Evergrande Group und war mal der reichste Mann Chinas. Die Corona-Krise hat ihn mehr als zehn Milliarden Euro gekostet, was den Immobilien-Mogul (noch) nicht von Grösserem abhält. «Evergrande strebt an, innerhalb von drei bis fünf Jahren die grösste und stE-Start-upsärkste Elektrofahrzeug-Gruppe der Welt zu werden», liess der Firmenchef im März verlauten. Alles eine Frage des Geldes also?

Das Vorbild aller Newcomer heisst Tesla. Das lang belächelte Start-up geht aus vielen Umfragen als coolste Automarke der Welt hervor. Die Auslieferungen lagen im ersten Halbjahr 2020 mit etwa 180’000 Fahrzeugen über dem Vorjahresniveau. Während der Rest der Branche mit zweistelligen Absatzeinbrüchen und Überkapazitäten kämpft, kommen die Kalifornier nahezu ungeschoren durch die Krise. Der Trendsetter hatte allerdings 15 Jahre Zeit, seinen Masterplan Elektromobilität abzuarbeiten: vom kleinen Roadster auf Basis des Lotus Elise über die eigene Oberklasse-Limousine samt Fabrik bis zum Volumenstromer Model 3. Heute ist der Elektroantrieb kein hinreichendes Unterscheidungsmerkmal mehr. Das «Fenster der Möglichkeiten» für neue Automarken schliesst sich.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.