Durchstich des Albula Bahntunnels am 2. Oktober 2018

Heute konnten die Mineure und die Rhätische Bahn vier Jahre nach dem Spatenstich den Durchstich des 5860 Meter langen Albulatunnels feiern.

Der neue Albulatunnel verläuft parallel zum alten, der künftig als Sicherheitsstollen genutzt wird. Beim Bau des alten Tunnels vor mehr als 116 Jahren wurden die Arbeiter arg auf die Probe gestellt. Besonders ein Teilstück, das durch instabiles Gestein führte, war eine Herausforderung.

Seit mehr als zehn Jahren beschäftigt sich die Rhätische Bahn bereits mit der Zukunft des Albulatunnels. Christian Florin war von Anfang an dabei. «Das gibt es ganz selten, ein Projekt, das man über solch eine lange Zeit begleiten kann», freut sich Florin.

Nun steht der Tunnelausbau an. Rund 345 Millionen Franken kostet das Bauwerk. Der neue Albulatunnel soll Ende 2021, Anfang 2022 eröffnet werden.

Vier Jahre nach dem Baustart ist am Dienstagmittag die letzte Gesteinswand durchbrochen worden. Der neue Albula-Tunnel zwischen Preda und Spinas im Oberengadin ersetzt den alten, über 116-jährigen Tunnel. Die Eröffnung ist Ende 2021 geplant.

  • Länge: 5860 Meter
  • Bauzeit: Rund 7 Jahre
  • Kosten: CHF 345 Mio.
  • Züge pro Jahr: 15215
  • Mögliche Höchstgeschwindigkeit im Tunnel: 120 km/h
  • Finanzierung: Bund 85%, Kanton 15%

Historische Bilder Albula- und Julier-Pass-Strasse zur
Postkutschen Zeit der Familie Balzer um das Jahr 1902

About muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
This entry was posted in Engadin, Reisen, Schweiz, Verkehr and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.