Luthern und die Wallfahrtskirche von Hergiswald

Am vergangenen Samstag besuchten wir unsere Freunde Regina und Peter. Bei der Fahrt nach Kriens dachten wir, dass heute kein guter Tag sei um einen gemütlichen Ausflug in der Nähe von Luzern zu unternehmen. Der Verkehr staute sich schon ein paar Kilometer vor der Kantons-Hauptstadt gewaltig. Wir konnten förmlich spüren was es für Autofahrer bedeutete als Erste in die Ferien fahren zu wollen!

Glücklicherweise hatte Peter aber eine andere Gegend als Italien ausgesucht – nämlich das Luzerner Hinterland. Nur wo soll den das überhaupt sein? Für einen Ostschweizer ist dieser Fleck auf der Schweizer-Landkarte doch gar nicht verzeichnet?

Denkste, dann hast Du wahrscheinlich die SRF Sendung vom vorigen Tag Vier Dörfer – Ein Land nicht gesehen. Hier ist Sie!

Gleich etwas oberhalb der Krone parkierten wir unseren Mercedes vis a vis des Gemeindehauses und marschierten zu unserem Restaurant runter. Ein Tisch für vier Personen ist bereits reserviert. Schön unter einem grossen Schattenspender und – wenn man so auf die übrigen Gäste der Krone blickte – scheinen diese den sonnigen Tag mit einem guten Tropfen Wein abrunden zu wollen. Immer wieder kommen Wanderer zu Gast um zu essen oder ihren Durst zu stillen.

Auch wir wollen dem jungen Wirte-Ehepaar noch ein paar Aufgaben mit in die Küche geben. Neben Lebern mit deftiger Röste soll es auch ein Stroganoff oder zwei Entrecote mit Kräuter-Creme und Pommes sein. Zur Vorspeise dafür einen einfachen Grünen Salat.

Dann folgte noch ein feines Glacé-Dessert mit Coupes oder – zur Ueberraschung aller – ein Sorbet mit einem feinen Vieux Prune für mich. Nur der Prune war schon getrunken bevor der Besteller etwas davon hatte. Gücklicherweise hat das Sorbet schon vorher durch reinen Zufall etwas vom Prune bekommen welches mein Glacé mindestens partiell etwas aufwärmte. Nur mich leider nicht!

Den Abschluss des Nachmittags feierten wir Vier in einem geistig etwas markanteren Ort – nämlich in der Wallfahrtskirche Hergiswald, einem Ort der Stille und Ruhe in allernächster Nähe von Luzern.

Die Geschichte des Hergiswald beginnt im Jahre 1489, als der Schwabe Johannes (Hans) Wagner, ein Kartäuserbruder aus Ittingen, sich als Eremit hier niederliess und einen Platz rodete. Er genoss die Hilfe der Luzerner Familie von Wyl, welcher der Waldabschnitt gehörte.

Wallfahrtskirche Hergiswald / Luzern

Jodlerklub Wiesenberg-Glogge Jodel

About muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
This entry was posted in Reisen, Schweiz and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.