Vom Argolischen Golf über die Berge nach Sparti und Mystras

Nach ein paar Tagen am Meer bei Näfplio oder Naufplio, Drepano haben wir genügend Mückenstiche erhalten. Obwohl wir direkt am Eingang einen elektrischen Mücken-Vertreiber installiert haben, stechen sie trotz Socken – oder vielleicht gerade deshalb – in Fussgelenke was das Zeug hält. Ameisen hats wie Sand am Meer oder noch mehr. Ueberall sind sie auch dort wo sie nicht dürften. Dafür jeden Tag über 33 Grad und
SCHWITZ, SCHWITZ, SCHWITZ!!!

Nur schon der Wink an den Kellner am Strand treibt eine neue SCHWITZ-Orgie über den ganzen Kopf und Kragen. Am liebsten würde man das feine Vanille-Eis nicht im Hals sondern am Kopf vergehen lassen. Dann wäre nicht nur Heidy zur Stelle und würde mich abschlecken sondern die gesamte Strandbelegschaft mitsamt den hübschen und weniger hübschen Badenixen und dies könnte selbst mir peinlich werden?

Bereits um 0600 Uhr – wird bei noch angenehmen kühlen Temperaturen bei gefühlten 22 Grad – mit nicht viel mehr als nichts an der heisse Kaffee zubereitet. Am Strandlädeli holt Heidy noch ein frisches Brot und alsbald heisst es bei der Chefin Katharina zahlen.

Doch diese muss zuerst noch von der Putzfrau telefonisch geweckt werden bevor Heidy die Euro 80.- bar auf die Hand überreichen darf.

Kurze Zeit später fahren wir wieder am LIDL vorbei, welcher bereits geöffnet hat. Nochmals etwas Tranksame und etwas Brot man weiss ja nie, was einem im unwegsamen löchrigen Wegen über den Gebirgen des Oros Pärnanos erwartet. Wie nachträglich erfahren haben wir einen weissen Weg erwischt (Karte), sind zu früh in das Oros Gebirge aufgestiegen und haben Wege und Abzweigungen nach Sparti gesehen, die weder auf Karten noch auf der Navigation ersichtlich waren.

Unser gesunder Menschenverstand hat uns trotzdem auf der anderen Seite des Oros Pärnanos wieder ausgespuckt. Notabene über Hochebenenen von gegen 4’000 Fuss bei noch immer 26 Grad. Nichts als NATUR PUR gespickt mit ein paar verlassenen Geissen-Bölleli in Lakonia.

Eigentlich hätten wir bis auf Leonides fahren und von dort über Geraki nach Sparti gelangen sollen. Wären, sollen und hätten waren Wörter die uns heute Samstag, 2. Juni 2018 nicht wirklich den Weg gezeigt haben sondern unter anderem die Orte Ag. Pétros und Kastros uns durch das Gebirge führten.

Tripolis konnten wir aber noch mit knapper not umfahren und gar etwa um 1300 Uhr holperten wir durch Sparti und wenig später hatte uns der Burgberg von Mystras wie anno 2005 wieder, als wir damais mit Wohnwagen und Mercedes ML unterwegs beim Rückwärtsparkieren mit fliegenden Olivenbäumen Bekanntschaft machten.

About muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
This entry was posted in Griechenland, Reisen and tagged , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.