Android 8 mit EMUI 8 für Huawei P9 Plus

Google lüftet Names-Geheimnis. Nun ist es offiziell: Die neueste Android-Version hört tatsächlich auf den Namen Oreo. Google hatte sich im Vorfeld viel Spass daraus gemacht, User mit versteckten Hinweisen auf die falsche Fährte zu locken, wodurch zwischenzeitlich „Oatmeal Cookie“, „Orangina“ oder sogar „Octopus“ als Namen für Android 8 gehandelt wurden.

Android 8 im Praxis-Test: Wer zum Beispiel während eines Videochats oder beim Schauen eines Films in andere Apps wechselt, wird das Video als Bild-in-Bild-Einblendung weiter sehen können. Auch das parallele Abspielen mehrerer Videos in kleinen Fenstern soll möglich sein.

Wie nervig es ist, einen Text ohne Tastatur oder Maus mit zwei Fingern zu markieren, weiss jeder Besitzer eines Smartphones. Das will Google einfacher machen: Im Oreo-Android sollen beim Markieren zusammenhängende Textbestandteile wie Nummern oder Adressen erkannt und gleich komplett markiert werden. Das Feature ist selbstlernend, soll also mit der Zeit immer besser funktionieren.

Das Smartphone wird gerade nicht benutzt, trotzdem arbeiten Anwendungen im Hintergrund fleissig und ungebremst weiter und verbrauchen Strom – das muss nicht sein. Deshalb werden nun Hintergrundaktivitäten gezügelt, damit der Akku länger hält.

Bislang setzten Android-Aktualisierungen immer genug freien Speicherplatz voraus. Künftig sollen Updates aber selbst dann noch problemlos möglich sein, wenn der Nutzer-Speicher schon überquillt, weil der Download direkt in die für das Betriebssystem reservierte Partition des Speichers geschrieben wird.

Wer Apps aus anderen Quellen als dem Play Store nutzen will, musste bisher daran denken, deren Installation vorher in den Einstellungen freizugeben – und vergass dann vielleicht, diese Installationsart wieder zu sperren. Das wird künftig einfacher: Bei jeder App lässt sich einzeln eine Ausnahme erteilen, ohne dass man die grundsätzliche Regel in den Einstellungen ändern muss.

Viele Smartphone-Hersteller werden das neue Android noch um eigene, modellspezifische Features ergänzen. Auch die Benutzeroberfläche von Android 8/Oreo können sie im Design anpassen.
Zugegeben – keine einzig Neuerung ist umwerfend und haut dich um – aber immerhin praktisch!

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Schweiz, Unterha... -Elektronik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.