Breitbanderschliessung und Glasfaser im Engadin

Derzeit werden die bestehenden Stromleitungen an 12 Baustellen im Unter-Engadin in den Boden verlegt. In Scuol gibt es bereits einige von «mia Engadina» betriebene Hotspots.

Der nicht kommerzielle Verein «mia Engadina» unter der Leitung von Jon Erni, Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Schweiz, Geschäftsbereich Public Sector (seit Januar 2017, früher Sunrise) verfolgt diese Arbeiten genau und plant mit «mia Engadina Marketing SA» ein Bündel von Breitbandangeboten auf den Markt zu bringen.

Neben Scuol, Zuoz, S-chanf sollen eventuell auch Geschäftskunden in Zernez bereits 2017 angeschlossen werden.

Die Erschliessung von Scuol über das RhB Glasfasernetz durch den Vereinatunnel (von Landquart bis Scuol) wird bald eine Ergänzung finden. Von diesem Netz können auch lokale Firmen, Institutionen wie Spitäler oder Banken profitieren.

Teilweise sind zwischen Scuol und Martina die Leitungsarbeiten abgeschlossen. Spätestens 2019 werden auch Sent, Ramosch, Tschlin, Strada und Martina angeschlossen. Wann Samnaun vom «mia Engadina Netz» profitieren kann ist noch offen.

Mit dem Ziel den Engadiner Schülern «Bestmögliche Kompetenz in Medien und Informatik» zur Verfügung zu stellen werden auch Schulen prioritär von «mia Engadina» gefördert. Microsoft will zeigen, dass auch in ländlichen Regionen dank Digitalisierung alle Menschen befähigt werden können diese Kernkompetenz zu erlangen. Auch der Kanton Graubünden teilt diese Meinung und hat dem Verein «mia Engadina» mit Fr 365’000 unterstützt.

Nachtrag vom 6.10.2017
Nach fünf Jahren bei Microsoft verlässt Jon Erni das Unternehmen auf Ende März 2018. Als Mitglied der Geschäftsleitung hat er den Grosskundenbereich geleitet. In Zukunft wird er sich mit «mia Engiadina» für die Digitalisierung des ländlichen Raums einsetzen.

«Im Rahmen meiner Tätigkeiten für «mia Engiadina» und meinen verschiedenen Verwaltungsratsmadaten werde ich mich weiterhin in enger Zusammenarbeit mit Microsoft für die Digitale Transformation der Schweiz engagieren», schreibt Jon Erni in einer entsprechenden Mitteilung. Die von Erni initialisierten Digitalisierungsprojekte in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Tourismus und Digitalisierung des ländlichen Raums werden auch in Zukunft wichtige Bestandteile seiner Arbeit bleiben.

RTR Telesguard vom 21.11.2017 in Chur

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Geschichte des Unterengadins, Internet, Schweiz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.