Llanrwst nach Llandrindod Wells / Wales-UK über die Landstrassen A470 – A5 – A483

Die heutige Fahrt über schmale Landstrassen (180 km/ 12.5 ml) auf und ab war gespickt von unübersichtlich Kurven, wo jederzeit ein Lastwagen mit Zweiachsanhänger im PW Tempo auftauchen konnte. Sehr anstrengend, meistens als Anführer einer Schlange!

Da war der kurze Halt bei einem neuen Aldi bei Llangollen sehr willkommen. Hier konnte ich als Wachhund unseres Campers die Künste von Walisischen Autofahrern sehr gut beobachten.

Bei Einkaufscentren parkiere ich immer weit weg vom Eingang auf einem freien hinter einander liegenden Doppelparkplatz. Alle einheimischen Einkäufer hätten also genügend Platz zwischen uns und dem Aldi-Eingangs zu parkieren. Weil unser Fahrzeug 2.12 Meter breit ist und damit in der Breite das Parkfeld ausfüllt, wäre es sinnvoll, dass die anderen mit einem Parkfeld Abstand parkieren würden.

Dann könnten sie selber mit genügen Platz aussteigen und wir selber dabei die Türen auch noch öffnen. Doch heute konnte ich eine Waliserin beobachten, wie sie trotz freien Parkfeldern in Hülle und Fülle versuchte genau neben uns zu parkieren. Dass sie damit selbst mit allerlei Verrenkungen kaum mehr aussteigen konnte war das Eine, dann aber merkte sie, dass ihr halbes Auto noch immer auf der Fahrbahn stand. Also ein zweites Mal einsteigen und etwas weiterfahren. Glücklicherweise stellte ihr Partner nun fest, dass ihre vergessene Einkaufstasche nun auf der Ausfahrtsspur stand und anfänglich von allen Autofahrern/innen umfahren werden mussten bis er sie entfernte.

Oder diejenige Lenkerin mit Kind, Mann und Hund, Lenkerin eines neuen, grossen Geländewagens welche gleich ihr Fahrzeug überhaupt nicht einparkieren konnte und gleich auf der Ausfahrtspur parkierte. Nachdem alle ausgestiegen waren verstellte neu der Mann seinen Wagen in der Nähe des Eingangs. Am verhalten des Mannes merkte ich, dass seine Frau überhaupt keine Ahnung vom Autofahren hatte und er sich fast etwas schämte vor meinen Augen das beanstandete Manöver seiner Frau korrigieren zu müssen. Oder war seine Frau gar eine Lernfahrerin ohne Ausweis?

Übrigens, beim Wegfahren vom Parkplatz konnte ich dank Rückfahrkammera etwas zurücksetzen damit mein langer hinterer Überhang von 1.5 m beim Ausschwenken nicht doch noch einen Schaden verursachte.
Danach besuchten wir das unter Kulturerbe stehende Aquädukt auf der anderen Seite des River Dee indem wir in einem etwa 3 Meter breiten und etwa 5 Meter hohen Tunnel durchfuhren um die besten Fotos machen zu können.

Das Pontcysyllte-Aquädukt ist ein als schiffbare Trogbrücke ausgeführtes Aquädukt, das den Llangollen-Kanal über das Tal des River Dee zwischen den Gemeinden Trevor und Froncysyllte im Nordosten von Wales führt. Er wurde 1805 fertiggestellt und ist seitdem sowohl das längste als auch höchste Aquädukt in Großbritannien. Es gilt als Kulturdenkmal 1. Klasse und steht seit Juni 2009 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter England, Reiseberichte England, Reisen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.