PCT 2017: Mount Shasta – Burney, Marke 1241 mi/1997 km = gelaufene 1042 mi/1677km

Am dritten Tag erreichte ich die gelaufenen 1000 Meilen! (1609 km). Wieder eine zu Beginn des Trails fast magische, kaum erreichbare Zahl und nun doch geknackt.

In einer Nacht hatte ich Besuch in meinem Vorzelt. Dort haben meine Schuhe, die Socken und die Gaiters (Textilgamaschen) ihren Platz. Am Morgen waren die Gaiters weg und die Wollsocken voller Löcher. Prima! So ging es einige Tage mit verlöcherten Socken weiter und in den Schuhen sammeln sich über den Tag Sand, Dreck und kleine Steine. Ohne Gaiters verdrecken die Schuhe innen und aussen viel stärker. Für die Socken finde ich leicht Ersatz. Für die Gaiters wird es da in den kommenden Orten schon schwieriger. Nicht mal alle Outfitter führen die Textilgamaschen im Laden und noch lange nicht jeder Ort hat einen Outfitter, der u.a. ein Sortiment für Hiker führt.

In der sommerlichen Hitze, heiss wird es meist schon ab 09.00, nutze ich jede Gelegenheit, um in den grösseren Bächen und Flüssen zu baden und einen Teil meiner Kleidung auszuwaschen. Zum Ende der Pause hin sind die gewaschenen Kleidungsstücke wieder trocken und für einen kurzen Moment fühle ich mich etwas frisch, bis schon bald wieder alles verschwitzt und verdreckt ist. In der täglichen Hitze und mit dem Hiken und Leben draussen ist dieser Zustand unumgänglich und normal.

Die aktuell zu durchlaufende Gegend zwischen dem Mount Shasta und dem Mount Lassen (Lassen Voltanic National Park) ist stark bewaldet. Einzig die Flora, die Bären und die Mountain Lions (Bergpumas) unterscheiden sich von ähnlichen Gebieten in Europa. Es fühlt sich richtig heimisch an.

Hier im Ort Burney habe ich einiges zu erledigen. Seit gestern bin ich alleine unterwegs. Meine beiden aktuellen Trailpartner, Big Sky (Les) aus Montana und Dr. Fly (Françoise) aus Basel, ziehen die Burney Mountain Guest Range, die nur wenige Mailen vom Ort entfernt ist, als Resupply Stelle dem Ort vor. Da es an den Burney Falls (Wasserfall), gutes Eis gibt und ich auf dieses so Lust hatte, bin ich gestern über 24 Meilen (ca. 39 km) gewandert.

Es schmeckte köstlich! Es war ein richtig heisser Tag. So entschloss ich mich, eine Nacht auf dem offiziellen Campingplatz vom Burney Falls State Park zu verbringen, damit ich dort die Dusche benutzen konnte. Heute Morgen sehr früh hikte ich die letzten Meilen hier in den Ort. Nachdem ich alles erledigt habe, werde ich heute Abend wieder zurück auf den Trail gehen und nach einigen Meilen dort übernachten. Werde mit den beiden anderen noch abklären, bei welcher Meile und wann wir uns wieder treffen.

In den öffentlichen Waschsalons in den Orten, wo ich meist meine Wäsche wasche, ist oft ein ständiges Treiben. Nicht nur Touristen oder Hiker waschen dort ihre Kleider. Viele Einwohner der Orte nutzen dieses Angebot. Die Waschmaschine ist bereits nach ca. 40 Minuten und der Trockner nach ca. 20 Minuten fertig. Wenn ich Zeit habe, warte ich im Salon, bis die Maschinen fertig sind und höre den anderen Kunden gerne bei deren Gesprächen zu. Da wird heftig diskutiert oder bei Plaudereien zwischen PCT Hikern wird auch mal von Erlebtem gerne etwas übertrieben erzählt oder sagen wir mal, nicht alltägliche Situationen oder Herausforderungen werden unterschiedlich wahrgenommen.
Cabaret live!

Text und Bilder von Christine
Blog aufbereitet in Penrith/UK von muck

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Reiseberichte PCT USA, Reisen, USA abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.