Monifieth – Aberdeen- Huntly town centre

Heute Mittwoch verlassen wir Monifieth mit dem schönen Nordseestrand und fahren gegen 0800 auf Landstrassen weiter Richtung Nord. Bei Brechin kommen wir an einem grossen Lidl-Parplatz vorbei. Hier parken wir und Heidy macht bereits wieder den obligaten Einkauf.

Es hat sich bei uns schon sehr oft gezeigt, dass für Individualreisende Aldi oder Lidl einfach in Europa die beste Einkaufsmöglichkeit bietet. Grosser Parkplatz, Sortiment von Früchten, Gemüsen oder Fleisch über Glaces bis zur Kreditkarten-Bezahlung. Daneben meist Gratisinternet und hier sogar den öffentlichen Bus bis zur Lidl-Eingangstüre. Wir könnten noch richtige Lidl-Fans werden.

Eine Viertelstunde später fahren wir weiter auf der linken Seite um scharfe Kurven von Acker zu Acker. Die Schotten nahmen es in Sachen Eigentum sehr genau.

Eine Güterzusammmenlegung wie in der Schweiz hat es hier offenbar noch nie gegeben. So schlängeln wir uns von Kartoffel- zu Getreideacker und umgekehrt. Selbst auf 4 spurigen Strassen hat jedes naheliegende Haus einen eigenen Anschluss. Zwischen den richtungsgetrennten Strassen mit 113 km/h Höchstgeschwindigkeit liegen gerade Mal eine Autolänge Platz zum Parkieren.

Ein Auto muss also sich rückwärts wieder in den Verkehr einordnen und hoffen dass alle mit über 100 km/h oder 90 ml/h fahrenden Auto’s oder Lastwagen ihm Platz machen. Offenbar für Schotten eine Selbstverständlichkeit.

Etwa alle zwei bis drei ml hat die Verkehrstrennung mittels Leitplanken eine Lücke wo der Verkehrsteilnehmer abbiegen oder gar wenden kann und auch darf.
In der Stadt Aberdeen, in den 1950 und 1970 Jahren mit Oelbohrungen in der Nordsee reich geworden und Sitz der Britisch Petrolium (BP) aber seit 2008 mit sinkenden Oelpreisen arg gebeutelt hat einen grossen, mehrspurigen LW und PW Verkehr. Von Kreisel zu Kreisel meist zusätzlich mit einem Lichtsignal geregelt. Anstrengend auch für mich, weil teilweise der Kreisel noch nicht vollständig geräumt ist wenn man bei Grün in den Kreisel einfahren will.

Unser Tagesziel ist das Huntly Castle. Nach der Schlacht von Bannockburn im Jahre 1314, wo König Robert the Bruce in den schottischen Unabhängigkeitskriegen die Stuart Dynastie begründet übernahm Georg Gordon, Earl von Huntly das erstmals 1190 erbaute Castle 1548. 1562 verweigerte Gordon der zur protestantischen Lords of the Congreation gehörte Königin Maria Stuart den Zugang. Darauf wurde er verhaftet und das Castle von Regierungstruppen belagert.

Während des Jakobiteraufstandes wurde es von diesen in die Luft gesprengt. 1594 musste James der VI einer Rebellion seiner Angestellten weichen und der 5th Earl of Hurtly verstarb nach einem verlorenen Fussball Spiel.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Reiseberichte Schottland, Reisen, Schottland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.