Telefonie – Glasfaser – FRITZ!Box – INIT7

Die FRITZ!Box 5490 mit einem Glasfaseranschluss erlaubt ihnen in höhere Übertragungsraten aufzusteigen. Störungsfreie Leitungen sowie grössere Reichweiten sind nur drei Dinge, die mit dieser FRITZ!Box problemlos möglich sind – einen entsprechenden Providertarif vorausgesetzt.

Damit sind sie bereit für höchste Bandbreiten, schnelles WLAN und erstklassige Telefonie.
Gigabit-LAN, USB 3.0 und Medienserver
sind natürlich auch mit an Bord.

Die Telefonie mit Online Telefonbüchern und den zugehörigen I-Phone und Android Apps erleichtern den Benutzern ihre Telefonie-Daten automatisch zu synchronisieren.

So bleiben sie auch unterwegs jederzeit über Anrufe und Sprachnachrichten informiert. Anrufbeantworter und Faxfunktion sorgen für das gewisse EXTRA.

.

FRITZ!Box Sip-Rufnummer

Als erstes sollte man seine digitalen SIP-Telefonnummern in der FRITZ!Box konfigurieren, die schnurlosen, analogen Telefone mittels DECT verbinden und schliesslich das online Telefonbuch von Google in der FRITZ!Box einbinden.

Uebrigens, Sipcall gilt als Wegbereiter für den Einsatz von „freier Technik“. Genau gleich wie „Peoplefon“. „UPC“ mit seinem COAX-Kabelnetz gehört dagegen zu den „propriotären“ TV- und Telefon-Gesellschaften. So lässt „UPC“ nur ihre eigen Boxen für den Anschluss zu.

altes Telephon mit Ortsbatterie

Swisscom und deren Geschichte: Nach der Erstellung einer Telegraphenverbindung zwischen St.Gallen und Zürich wurde 1852 das erste Telegraphen-Netzwerk in der Schweiz gegründet. 1876 liess Alexander Graham Bell und Thomas A. Watson aus den Versuchen von Antonio Meucci sein noch nicht funktionierendes Telephon rechtzeitig patentieren und bereits 1877 wurde ein entsprechendes Netzwerk aufgebaut. Diese zwei Systeme wurden dann 1920 mit der Post zur PTT (Post-, Telegrafen- und Telefonverwaltung) zusammengefügt.

Das erste digitale Netzwerk wurde 1986 gestartet. Die PTT war aber 1978 ein Pionier bei der Einführung des NATEL A Mobilnetzwerkes. Das GSM-basierte Natel D wurde 1993 installiert. 1997 wurde der Schweizer Telekommunikationsmarkt dereguliert und im Jahr darauf in PTT Telecom aufgespalten und in Swisscom umbenannt sowie teilprivatisiert.

Das herunterladen der FRITZ!App Fon gibt dem Benutzer die Möglichkeit, sein online Telefonbuch auf seinem Smartphon (iPhone und Android) zu synchronisieren und als ganz normales Festnetz-Telefon zu gebrauchen.

In der FRITZ!App Fon können sie nicht nur ihre Online Telefonbücher anzeigen lassen welche in ihrer FRITZ!Box hinterlegt sind sondern es wird ihnen gleichzeitig auch ein Protokoll ihrer Anrufe erstellt (Beispiel siehe Bild links).

Allerdings ist es sinnvoll, seine Sip-Telefonnummern beispielsweise als Vollportierte zu verwenden, damit mit diesen von gratis bis 4.9 Rappen pro Minute in ganz Europa telefoniert werden kann (Inland Rp 2.9). Für Vieltelefonierer eignet sich „Sipcall privat flat National“ für Fr 8.90 pro Monat.

Monatliche Grundgebühren im Vergleich


Enya – Orinoco flow

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Unterha... -Elektronik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.