Abschied vom Camping Cul und Herbstverkehr

Heute Samstag, 1. Oktober wollen wir Abschied nehmen von unserer Sommer-Residenz auf dem Campingplatz Cul in Zernez. Nach beinahe 2-monatigem Aufenthalt und bei immer noch sommerlichen Temparaturen konnten wir unser Vorzelt abbrechen und deponieren währendem unsere Freunde Ruth und Emil noch immer zu Höchstleistungen aufbrechen.

Kurz vor Mittag sehen wir die Beiden wie sie am gegenüberliegenden Innufer im Höllentempo daherkommen um uns nochmals a revair zu sagen. Immerhin haben sie eine Kurzwanderung Richtung Pradea hinter sich währendem wir die Kraft eines „4×4 Allrad“ dirigieren. Südlich des Camping Cul bei der Brücke treffen wir uns nochmals und wünschen uns für den kommenden Winter nur das „Allerbeste“.

Bereits Mitte September ist Ruth von der Cloazza Hütte (1880 müM) aus bei widerlichen Witterungsbedingungen zum Piz Quattervals 3184 müM (ca. 8 cm Neuschnee mit Vereisungen) aufgestiegen um diesmal mit dem gleichen Bergführer und bei schönem und warmen Herbstwetter am vergangenen Donnerstag auch noch über die Nordostflanke (Linard Pitschen) zum Piz Linard auf 3410 müM hochzuklettern. Hier oben soll sie ihrem Bergführer ihr wahres Alter von weit über 70 Jahren verkündet haben. Unserer lieben Ruth gebührt dafür unsere allerhöchste HOCHACHTUNG.

Verkehrsunfall in Zernez

Ein Motorradfahrer lenkte sein Gefährt ausgangs Zernez hinter einem PW Richtung Brail als letzterer vor einer engen Passage einem entgegenkommenden und dorfeinwärts fahrenden BMW den Vortritt gewährte.

Vermutlich aus Unachtsamkeit versuchte das Motorrad am letzten Samstag zur Mittagszeit den vor ihm stehenden PW zu überholen und stiess dabei frontal mit dem entgegenkommenden BMW zusammen. Der Lenker des Motorrades wurde dabei mittelschwer verletzt und durch die Ambulanz Zernez ins Spital Samedan transportiert.

zernezAn den am Unfall beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Strasse musste zeitweise über den Postplatz und den Bahnhof umgeleitet werden.

Auch der um 1200 Uhr fahrende Postbus nach Davos musste rund um die Post wenden und wieder über den Bahnhof und deren Zufahrt zurück nach Norden fahren um so nach Susch zu gelangen.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Engadin abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.