Die Stadt Mikołajki mitten in den Masuren

Max und Maria aus Tobel/TG verabschieden sich etwa eine Viertel-Stunde früher als wir von Kaunas. Doch nach etwa einer Stunde Fahrzeit bemerkten wir sie in einem Kreisel vor Suwalki / Polen Runden drehen. Wenig später meinte Heidy auf der autobahnähnlichen Strecke bei der Ausfahrt Olsztyn ich müsse die Schnellstrasse nach Elk noch nicht verlassen. Später war es aber für mich zu spät. So drehten wir etliche Runden, wie a) die angebenene Strasse von zwei Metern zu schmal & ins Ungewisse führte oder b) die Richtung nach Warschau nicht in unserem Sinne lag. Wenn Max und Maria auch noch dutzende von Runden im Kreisel gedreht hätten wären sie trotzdem früher in Elk angekommen als wir?

Aus gutem Grund verzichten wir heute Elk zu besuchen und fahren gleich weiter nach Olsztyn. Unterwegs bei Mikołajki ist Russen Markt und eine Riesentafel vom „ADAC zertifizierter Camping“ verleitet uns den vorzeitigen Boxenstopp (sprich Uebernachtung) in den Masuren einzuschalten.

Seit dem 18. Jahrhundert ist der Ortsbegriff Masuren gebräuchlich, weil sich viele evangelische Zuwanderer aus dem südlicher gelegenen Masowien in Ostpreussen angesiedelt hatten.

Der Eigenname der Masowier bedeutet „Mensch“ oder „Einwohner“ und entspricht dem polnischen „mąż“: Mann. Der polnische Name ist im Gegensatz zum deutschen ein grammatischer Plural. Seit der Teilung Ostpreußens 1945 ist Masuren die grösste Seenlandschaft Polens.

Das heutige Dorf Mikołajki mit 8‘000 Einwohnern oder man hier sagt die Stadt Mikołajki gehör zum Landkreis Sensburg. Bis 1945 war es eine Provinz in Ostpreußen. Im Zweiten Weltkrieg wurde Nikolaiken als eine der wenigen Städte in Ostpreußen nicht zerstört. Admiral Canaris war während des Krieges Chef der deutschen Abwehr.

Gegen Kriegsende besetzte 1945 die Rote Armee die Region. Bald darauf wurde Nikolaiken zusammen mit der südlichen Hälfte Ostpreussens unter polnische Verwaltung gestellt. Danach begann die Zuwanderung polnischer Zivilisten, die sich der Behausungen und Anwesen der eingesessenen Bevölkerung bemächtigten. Die Stadt erhielt den polnischen Ortsnamen Mikołajki. Der Grossteil geflohenen Einwohner wurde 1945 von der örtlichen polnischen Verwaltungsbehörde vertrieben bzw. später ausgesiedelt.

About muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
This entry was posted in Geschichte, Polen / Poska, Reiseberichte Polen, Reisen. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.