Dritter Tag in Helsinki – Suomenlinna

Die Stadt Helsinki wurde 1550 vom König Gustav Wasa gegründet. Ziel war, die Stadt für Russland als Konkurrenz für die Hansastadt Tallinn auszubauen. Weil es in Helsinki noch keine Kaufleute gab, befahl der König den Bürgern der Nachbarstädte nach Helsinki zu übersiedeln.

Trotzdem stieg die Einwohnerzahl nur schleppend. Als 1710 zwei Drittel wegen Pest dahinschied, hatte Helsinki schliesslich nur noch 600 Einwohner.

Im Mai 1713 schickte Russland seine 17‘000 Mann starke Kriegsflotte vor die Küste von Helsinki. Unter schwedischer Herrschaft gab es damals weniger als 2‘000 Soldaten. Angesichts dieser hoffnungslosen Situation wurde der Armee den Befehl erteilt, die Stadt niederzubrennen.

Helsinki wurde in einer Nacht völlig zerstört. In den darauffolgenden acht Jahren wurde die verlassene Stadt von den Russen besetzt. Schweden und Russland schlossen im Jahre 1721 den Frieden von Nystadt.

Nur 20 Jahre später 1741 besetzte die russische Armee die wiedererbaute Stadt Helsinki erneut. Diese Periode des „kleinen Unfriedens“ endete zwei Jahre im Frieden von Äbo. Helsinki blieb unter schwedische Herrschaft.

Im Frühjahr 1809 besetzte die Zarenarmee Helsinki erneut und belagerte die offenbar uneinnehmbare Festung Sveabourg (heute Suomenlinna) erneut und nahm sie nach nur 2 Monaten kampflos ein.

Im darauffolgenden Jahr schlossen Schweden und Russland Frieden. Die Provinz Finnland wurde dem russischen Zarenreich angegliedert und Zar Alexander wollte Helsinki näher zu St. Petersburg hinführen, bzw. verlegen.

Zum Aerger von Turku wurde 1812 Helsinki zur Hauptstadt Finnlands proklamiert und erst etwa 100 Jahre später, 1907 zur Grossstadt erklärt. Im ersten Weltkrieg blieb Helsinki vom Kriegsgeschehen verschont und am 6. Dezember 1917 Hauptstadt der Republik Finnland.

In den Schären vor Helsinki findet man auch die fünf beieinander liegenden Inseln die als gesamtes als SUOMENLINNA als SEA FORTRESS bezeichnet wird. Es sind dies die Mustasaari (Insel) Särka-M, Länsi-M, Pikku-M, Iso-M, Lonna-M mit der Hauptinsel Susisaari und Kustaanmiekka inkl. der Königspforte. 1750 taufte Frederik der I, König von Schweden die Festungsinsel „Sveaborg“. Seit 1991 gilt „Soumenlinna“ als UNESCO Weltkulturerbe für militärische Architektur.

Die anstrengende Tour auf der südlich liegenden Insel Kustaanmiekka (Königspforte) mit unzähligen gut erhaltenen Festungen vor 1910 war anstrengend und zeitraubend. Vier Stunden Fussmarsch vorwiegend auf Bollenstein auf und ab macht schlapp.

Die vorgesehene Tour mit dem Panoramabus musste trotz 48 h gültiger Helsinki Card (Euro 54.-) verschoben werden weil der Busfahrer trotz Vorzeigen der Karte nochmals einen Obolus von Euro 12 haben wollte nur weil wir uns nicht angemeldet hätten. Platz wäre noch genügend vorhanden gewesen.

Jetzt werden wir halt morgen um 1100 Uhr wiederum in einen Panoramebus steigen (natürlich mit Reservation).

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Finnland Reiseberichte, Reisen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.