Ramberg – Kabelväg / Lofoten

Die vergangene Nacht war endlich wieder einmal ohne Sturm und grossen Regen. Sehr gut geschlafen!

Wir verlassen Ramberg um 0930 Uhr weiter Richtung Norden auf der E10. Kurz davor regnete es kräftig. Der Petrus wünschte uns wohl gute Fahrt. Auch ich wollte unsern „WatsUp Bekannten“ alles Gute wünschen. Bei vielen Anrufen blieb es allerdings beim Versuch, nur bei Walti und Silvia hatten wir Erfolg.

Das Gratis-Telefon in die Schweiz war aus meiner Sicht gut verständlich. Vorausgesetzt die Internetverbindung klappt. Auch bei Isabell und Dietmar hatten wir Erfolg, jedensfalls läutete Heidy’s Händy gerade dann, als wir um etwa 1230 Uhr auf der E10 wenden wollten um zum verpassten Camping Kabelväg Feriehus & Camping og einzubiegen.

Ausser norwegischen Campern und einer neu angekommenen deutschen Familie war der Platz verwaist. Trotzdem machten wir uns auf Platz 5 sofort mit Elektro-Anschluss und TV gemütlich. Wie üblich sind in Norwegen alle Kabäuschen mit Codes (1234) zutrittsgeschützt, Den Internetcode „Relac0m2015“ hätten wir auch, allerdings stellen wir fest, dass die Empfangsstärke für „WatsUp“ zu schwach ist.

Unbemerkt sind wir auf den Lofoten – unserem Wendepunkt Narvik – immer etwas näher gerutscht. Jetzt sind es nur noch gut 200 km von 3‘000 km Landweg und etwa 1‘000 km Seeweg. Die Temperaturen sind ebenfalls auf über 10 Grad Celsius gestiegen. Nichts dagegen zu der Hitze von 34 Grad welche SRF1 soeben für morgen Freitag im Wallis
profezeit.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Norwegen Reiseberichte, Norwegen Reisetips, Reisen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.