Göttingen – Hannover – Hamburg – Flensburg – Frederikshavn

Die Nacht auf den 13zehnten, einen Montag schliefen wir neun volle Stunden durch. Nicht weil es kein Unglücksbringer-Freitag war, sondern weil der Stellplatz mit vielen anderen topfiten Alten belegt war.

Dabei meine ich das unbekannte Deutsche Rentner-Paar welches an die Heckwand ihres Womo‘s schrieb:

Zum Arbeiten zu alt,
zum Sterben zu jung,
zum Reisen topfit!

Gerade noch rechtzeitig bemerkten wir diesen Slogan auf einem alten Hymer inmitten einer LKW-Kolonne als wir diese auf der dreistreifigen A7 bei Hamburg bei leichtem Regen mit etwa 110 km/h überholten? Vielleicht waren wir bei diesen Witterungsverhältnissen etwas schnell unterwegs – doch immerhin langsamer als die mit knapp 200 km/h daherbrausenden Rennwagen wie Porsche oder Audi’s die auf der dritten Spur an uns vorbei röhrten. Und eben, alleine zwischen schweren Lastwagen zu fahren ist eben nicht mein Ding.

Nach dem Elbe-Tunnel mit den vielen engen Baustellen und noch mehr LKW bis zur Ausfahrt Kiel noch mehr Regen bleibe auch ich auf der rechten Fahrspur.

Dann wird es ruhiger, die Nordlandfahrer sin unter sich und das Grinsen des Flüchtlings-Kontrolleurs exakt an der dänischen Grenze sucht heute vergebens darnach. Wer will denn schon in ein Land in dem Wasser reichlich auch noch von oben kommt? Das können wohl nur Touristen sein und die bringen ja auch noch reichlich Geld!

FrederikshavnEuro 59.- kostet das zweimalige Uebernachten und ein Liter Diesel immerhin DKr 9.59. Das ist doch was? Wir haben zwar keine dänischen Kronen bei uns aber immerhin mehrere Kreditkarten. Das reicht allemal!

Nördlich Aalborg lacht von nun die dänische Sonne uns entgegen und das Thermometer steigt von kühlen 13 Grad auf angenehme 24 Grad an. Von alledem spüren wir nichts, denn die automatische Klimaanlage regelt dies für uns fein säuberlich.

Erst beim nächsten Halt in Frederikshavn muss ich die Fenster öffnen weil es schon wieder heiss wird, als Heidy für DKr 1499.- bei StenaLine ein Fährticket nach Oslo löst. Weil morgen keine Fähre nach Oslo abgeht freuen wir uns bereits auf einen reisefreien Tag am Nordsee-Strand.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Dänemark, Deutschland, Reisen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.