Windows 7 und 10: Unterschied zwischen Heim-, Arbeitsplatz- und Öffentliches-Netzwerk

Windows 7 bietet bei der Ersteinrichtung verschiedene Optionen an. Die Optionen sollen die Sicherheit der Windows Netzwerk Anbindung erhöhen und dem User vor Gefahren aus dem Netz schützen. Doch was bedeuten diese Einstellungen des Netzwerkstandorts überhaupt und was machen sie für einen Unterschied?

Win7-netzwerkstandortBei der Einrichtung eines Rechners unter Windows 7 mit einer Netzwerkverbindung kommt die leidige Frage an den Benutzer ob er sich in einem Heim-Netzwerk, einem Arbeitsplatz-Netzwerk oder einem Öffentlichen-Netzwerk befindet.

Besonders fällt die Abfrage auf, wenn der PC User sein Laptop in ein WLAN Netzwerk einbinden möchte. So richtig klar ist der Unterschied zwischen den einzelnen Netzwerkverbindungen nicht wirklich. Auch die Erklärung die Windows 7 anbietet verrät nicht viel mehr.

Technisch gesehen, werden bei der Option “Netzwerkadresse festlegen“ bei Windows 7 verschiedene Einstellungen vom Betriebssystem ausgelöst oder eingerichtet. Es werden die Firewall Einstellungen und Sicherheits-Einstellungen von Windows für die entsprechende Umgebung eingestellt. Der Windows Computer wird dann entsprechend den Vorgaben installiert, damit das Surfen und das Verwenden des Rechners möglichst sicher bleibt.

Der Begriff Netzwerkadresse wird hier in einer etwas verwirrenden Art und Weise verwendet. Der Computerfachmann versteht unter eine Netzwerkadresse natürlich die IP Nummer eines Netzwerksgerätes. Wahrscheinlich handelt es sich auch hier um eine schlechte Übersetzung.

Windows meint hier eigentlich mehr den Standort des Computeranwenders: Befindet er sich mit seinem Computer oder Laptop zu Hause, im Büro oder an einem öffentlichen Platz wie beispielsweise in einem Cafe oder Restaurant.

Was beeinflusst Windows mit den Einstellungen Heim-Netzwerk, Arbeitsplatz-Netzwerk oder Öffentliches Netzwerk?

  • Heimnetzwerk: Hier werden die geringsten Sicherheitseinstellungen angewendet. Die Einstellung sollte man am besten nur in seinem privaten Räumen zu Hause anwenden. Hier werden alle Netzwerk Geräte erkannt und auch der eigene Computer ist im Netzwerk sichtbar. Die Arbeit in der sogenannten Heimnetzwerk-Gruppe ist damit möglich. Es werden keine Firewalls oder sonstige sperren aktiviert.
    Arbeitsplatznetzwerk: Bei dieser Einstellung, die für kleine Firmennetzwerke gedacht ist, wird der eigene Computer im Netzwerk zu erkennen sein. Der Benutzer kann auch andere Computer im Netzwerk erkennen und sich mit ihnen verbinden. Es ist aber nicht möglich eine Heimnetz-Gruppe zu erstellen oder auf einen Heimnetz-Gruppe zuzugreifen.
    Öffentliches Netzwerk: Benutzt man diese Netzwerk-Gruppe wird der eigene Computer im Netzwerk nicht sichtbar dargestellt. Es können also Computer über das Windows Netzwerk nicht auf den eigenen Computer zugreifen. Auch die Verwendung der Heimnetzwerkgruppe ist deaktiviert.

    Es ist die beste Windows Netzwerk-Gruppen Einstellung, wenn man sein Computer oder Laptop in einem Restaurant, Cafe oder öffentlichen Platz verwendet. Die Windows Firewall wird so eingestellt, dass es nur wenige Verbindungen zum Internet zulässt. Die Firewall bietet somit Schutz vor Schadsoftware. Die Druckerfreigabe wird nicht akzeptiert und auch die Dateifreigabe ist abgeschaltet.

  • Benötigt der Benutzer keine Dateifreigabe oder Druckerfreigabe ist sicherlich diese Einstellung der Netzwerkadresse Öffentliches-Netzwerk die beste Wahl.

    Windows 7 stellt die wenigsten Verbindungen bereit und man hat dadurch ein klein wenig Schutz vor bösartigen Angriffen auf sein Netz. Einen perfekten Schutz bietet dieses System allerdings auch nicht.

    Zusätzliche Software und Hilfe bieten folgende Schutzsoftware von bekannten Herstellern wie beispielsweise „Kaspersky Internet Security“, „GData“ oder „AVM free“ an.

    Windows 10 und die neuen Netzwerke:
    Bei Windows 10 kann man ein Netzlaufwerk wie folgt verbinden:

    Netzlaufwerk

  • Klicken Sie mit der linken Maustaste auf Start und klicken Sie anschliessend mit der rechten Maustaste auf Explorer. Wähle anschliessend den Menüpunkt Netzlaufwerk verbinden mit der linken Maustaste aus.
  • Wählen Sie bei Laufwerk einen freien Laufwerkbuchstaben aus.
  • Geben Sie bei Ordner den Pfad des Netzlaufwerkes ein.
  • Verbindung bei Anmeldung wiederholen nur anklicken, wenn die Verbindung regelmässig erfolgen soll.
  • Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen herstellen aktivieren, um sich auf einem privaten Geräte mit dem Laufwerk zu verbinden.
  • Die Verwendung des Registrierungseditors ist eine weitere Möglichkeit der Umstellung der Art des Netzwerkes. Es kann jedoch zu schwerwiegende Problemen kommen, die das gesamte System betreffen und sogar eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen.

  • Drücke auf der Tastatur „Windows-Taste“ + „R“ gleichzeitig. Es öffnet sich der „Ausführen-Dialog“. Gib hier den Befehl REGEDIT ein und bestätige mit OK. Nun sollte sich der Registrierungseditor öffnen.
  • Folge diesem Pfad: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\NetworkList\profiles\
  • Ändere den Wert „Category“ entsprechend deinen Wünschen ab, wobei der Wert für Öffentlich = 0, Privat = 1 und Arbeitsplatz = 2 bedeutet.
  • Schließe nun den Registrierungseditor und führe einen Neustart durch.
  • Das war’s dann!

    Über muck

    Senior Projektleiter mit Freude am Sport
    Dieser Beitrag wurde unter Internet, Unterha... -Elektronik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

    1 Antwort zu Windows 7 und 10: Unterschied zwischen Heim-, Arbeitsplatz- und Öffentliches-Netzwerk

    1. Anton Pendl sagt:

      Danke – war sehr informativ

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.