Goldener Herbst oder Martinisommer 2015

Martinisommer im Winter 2015/16 oder doch kein Prachtswetter?

Nach einem anhaltend schönen und warmen Juli/August 2015 ist nun ein Martinisommer im November angesagt. Das über dem Mittelmeer liegende Hoch «Ulrike» machts möglich.

Martinisommer-November-2015

Bei sommerlichen Tages-Temperaturen von knapp 20 Grad haben wir zwar ein Prachtswetter – jedoch nicht für die Schneekanonen an einem Wintersportort. Diese brauchen Temperaturen von – 3 Grad Celsius damit sie ordentlich Schnee produzieren könnten. Meteo-Schweiz hat erst gegen Ende November einen Wetterumschwung vorausberechnet welcher Schnee bis in die Niederungen im Gepäck haben könnte. Einzelne Bauern müssen Trinkwasser für ihre Tiere bereits von Nachbargemeinden heranführen weil ihre Brunnen keinen Tropfen Wasser mehr hergeben.

Global gesehen lässt die Klimaerwärmung Gletscher und das Eis der Pole schmelzen – und damit den Meeresspiegel ansteigen. Nun haben Wissenschaftler von der US-Forschungsorganisation Climate Central errechnet, was das für die Menschen an Fluss- und Meeresküsten bedeuten könnte. Eine Klimaerwärmung um etwa vier Grad Celsius wird weltweit etwa 800 Millionen Menschen gefährden.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Natur, Schweiz abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Goldener Herbst oder Martinisommer 2015

  1. Peter Fuchs sagt:

    Hallo ihr zwei,
    wir sind zur Zeit im Zillertal und sind schon 5 Tage auf dem Tuxer Gletscher Ski gefahren dank des sehr schönen Wetters.
    Viele Grüße
    Ursel und Peter

  2. muck sagt:

    Hallo Ursel und Peter
    Derzeit „spazieren“ wir täglich unsere km an der Sonne – oder ab und zu auch im Nebel ab – und sparen uns die allerschönsten Tage dann für den hoffentlich bald fallenden Schnee auf.
    Wir freuen uns mit Euch, dass es den Tuxer Gletscher überhaupt noch gibt. Ansonsten könnt ihr noch immer auf „Wasserskis“ umstellen.

    Viele Grüsse
    von den Winterberger’n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.