Das römische Volubilis im Herzen Marokkos

In Volubilis zeugt eine der beeindrucksten antiken Grabungsstätte Nordafrikas vom römischen Erbe. Nach dynastischen Kämpfen in Arabien flüchtete Idriss Ben Abdallah – ein direkter Nachkomme des Propheten Mohammed – nach Volubilis und wurde hier 788 von islamischen Berbern zum Führer ausgerufen. Er gründete später das erste arabisch-islamische Reich auf marokkanischem Boden nur einen Hügel weiter in Moulay Idriss.

Idriss I. wird erfolgreicher Heerführer und gründete eine eigene Dynastie was aber dem Kaliven Harun er Rachid derart erzürnte, dass er Idriss I. vergiften liess. Sein Sohn Idriss II baute Fes zu einer wichtigen Handelsmetropole aus, doch Krisen führten nach dessen Tod zum Zerfall der Idrissiden-Dynastie.

IdrissIDer wichtigste Wallfahrtsort in Marokko ist nach wie vor Moulay Idriss. Man sagt, dass sich eine Hatsch nach Mekka erübrige sofern man das Grabmahl von Idriss I. oft besucht habe. Die Zaouia ist an den grün lasierten Ziegeldächern erkennbar. Der heilige Horm darf aber von Nichtmuslimen nicht betreten werden. (Foto der Zaouia).

Funde in Volubilis weisen darauf hin, dass der Ort schon vor Juba II 25 v.Chr. Bedeutung erlangt hatte. Der in Rom erzogene König von Mauretanien wurde von Augustus zum Statthalter eingesetzt und verwaltete die Provinz Mauretania fast 50 Jahre lang. Die Ermordung seines Sohnes löste einen Berberaufstand aus den die Römer wiederum blutig niederschlugen.

Dann erlebte Volubilis als Hauptstadt der Provinz Mauretania Tingintane 300 Jahre wirtschaftliche und kulturelle Blüte. Die Stadt lebte hauptsächlich vom Olilvenoel-Handel deren Produkt in der Ebene wuchs und in der Stadt mit gegen 20‘000 Einwohnern verarbeitet wurde. Als sich die Berberaufstände gegen Ende des 3. Jahrhunderts häuften, wurde die Hauptstadt nach Tingis (Tanger) verlagert und Volubilis verfiel langsam.

Viele Thermen und Bäder lassen erahnen, wie Feudal das Leben der Einwohner von Volubilis war. Auf einer Fläche von 40 Hektaren finden wir viele, teils sehr gute erhaltene Mosaike mit Szenen welche vom Reichtum der Stadt erzählen. Nebst Triumpfbögen, Foren, Kapitol, Basilikas auch Häuser von Orpheus, Desultor, Herkules, Dianysos oder Venus. Selbst eine antike Sauna konnte ausgegraben werden oder ein zentral aufgestellter Penis zur Fruchtbarkeits-Göttin wurde präsentiert.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Marokko, Marokko Reiseberichte, Reisen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Das römische Volubilis im Herzen Marokkos

  1. Ruth + Emil Steiner sagt:

    Salü Heidi + Armin
    Es ist spannend Eure Berichte zu lesen und die Reise mitzuerleben, danke dafür! Wir wünschen Euch noch weiterhin viel Vergnügen, viele interessante Erlebniss und eine unfallfreie Fahrt. LG Ruth + Emil

Kommentare sind geschlossen.