Camping in Fes, Meknes und Umgebung

Der öffentliche und bewachte Parkplatz am „Bab Bou Jeloud“ eignet sich für eine Uebernachtung und für den schnellen Besuch der Medina. Am Morgen muss der Platz wieder geräumt werden sonst fällt eine weitere Tagesgebühr (Dirham 60.-) an. Mit einem SurfStick der Maroc Telecom ist man hier bezüglich Internet bestens bedient. Auch an Einkaufsmöglichkeiten mangelt es nicht.

DiamantVertKeine Einkaufsmöglichkeit hat man dagegen auf dem Campingplatz „Diamant Vert“. Dafür schläft man hier viel ruhiger. Sieht man einmal von _WiFi in der Nähe der Reception (am Besten bei den Bungalows 101 bis 103) nützt auch der SurfStick der Maroc Telecom nichts, weil es in der Nähe keine Antenne hat welche auch Daten aussendet. Uebrigens; das Tor auf der östlichen Seite zum Platz ist seit drei Monaten geschlossen. Derzeit wird diese Einfahrt für Baustellenfahrzeuge an den Qued Fes benutzt. Der Haupteingang liegt auf der gegenüberliegenden Seite, dort wo heute die Autobahn von Rabat und Meknes endet und in das lokale Strassennetz überführt. Hier befindet sich auch die moderne Reception mit Cafè und hier erhält man eine im Durchschreibeverfahren erstelllte Quittung für die Dirham 120.- pro Tag. Etwa 1 km weiter befindet sich das Einkaufscenter Marjana wo man auch das tägliche Brot kaufen muss/kann. Die neuen Sanitäranlagen sind gut und die Entsorgung ebenfalls. Für Dirham 250.- pro Paar sorgt die Reception für die Besichtigung der Medina mit offiziellen Führern. Der Transport in die Stadt (1/2 Stunde) kostet extra (Minibus Dirham 60.- pP alles ohne Quittung).

Noch etwas weiter östlich, hinter dem Stadion und dem Spital liegt der Camping International. Als einziger Ort muss hier jede Person eine marokkanische, bzw. arabische Anmeldung mit allem drum und dran ausfüllen was etwas dauert. Zudem soll man dem Wächter noch den Pass abgeben, was wir aber verweigern. Schliesslich begnügt er sich mit einer ID. Dieser Platz im Bereich einer „Daten Maroc Telecom Verbindung“ ist etwas kostengünstiger, hat ein Piscine und ist nicht so sauber wie der Diamant Vert. Einzelne Sanitärgebäude waren im April 2014 sogar eine wahre Katastrophe. Andere jedoch passabel, inkl. warmem Wasser. Als Platz für die Besichtigung der Medina mit dem Taxi eignet sich dieser Platz gar besser als der „Diamant Vert“, weil er direkt an einer Einfahrtsachse zur Medina von Fes steht.

Zwischen Meknes und Molay Idriss liegt der Campingplatz „Belle Vue“ inmitten einer fruchtbaren Landschaft auf einem Hügel. Hier geniesst man über das gesamte Tal eine herrliche Aussicht, eben eine „Belle Vue“ sofern es keinen Nebel hat wie an Ostern 2014. Die gelben Kornfelder sind reif und könnten geerntet werden. Jeweils zwischen 0830 und 1000 Uhr soll ein Händler mit Brot (auch Baghettes) auf den Platz vorbeikommen wo die Gäste sich versorgen können. WiFi gibt es zwar noch nicht aber die Versorgung der Maroc Telecom ist genügend. Zudem sind alle Plätze mit Strom versorgt. Warme Duschen und für die Entsorgung steht ebenfalls alles zur Verfügung. Kosten im April 2014 Dirham 95.-.

Typisch Marokkanisch ist eben auch auf dem Canping „Belle Vue“ die Beobachtung, wie am späten Abend der Chef mit dem neuesten Mercedes protzig vorfährt, seine dauernd im Dienst stehenden Wächter aus nichtigem Grund auf arabisch förmlich „zusammenscheisst“. Bei der Abreise kassiert der Chef persönlich und dies selbstverständlich wie immer ohne jede Quittung.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Marokko, Marokko Reiseberichte, Reisen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.