Doppel-Weltmeisterin Corinne Suter!

Corinne Suter aus Schwyz ist Doppel-Weltmeisterin bei den Juniorinnen. In Jasna (Slk) sicherte sich die Schweizer Speedspezialistin nach Gold im Super-G auch die Goldmedaille in der Abfahrt. Es ist dies bereits die fünfte Medaille, welche die 19-jährige Corinne Suter bei Juniorinnen-Weltmeisterschaften gewann.

Corinne-SuterIn der Slowakei setzte sich die Super-G-Weltmeisterin zum Abschluss der Welttitelkämpfe mit dem grossen Vorsprung von 77 Hundertstelsekunden heute Mittwoch, 5. März 2014 vor der Norwegerin Nora Grieg Christensen und der Österreicherin Kerstin Nicolussi (+1,31 Sekunden) durch. Suter wurde damit ihrer Rolle als grosse Favoritin gerechet, gewann die Schwyzerin doch am Dienstag gleich beide Abfahrtstrainings.

Wie ging die 19-Jährige mit diesem Druck um? „Es war schon ein spezielles Gefühl, als Topfavoritin ins Rennen zu gehen“, meinte die strahlende Schwyzerin nach ihrem überlegenen Sieg, welchen sie im ersten Moment noch gar nicht richtig fassen konnte: „Ich war schon nach Gold im Super-G megaglücklich, und hatte einfach gehofft, dass es in der Abfahrt erneut aufgeht. Dass es nun aber tatsächlich geklappt hat, ist unglaublich!“

Sie schreibt auf ihrer Homepage folgendes:
„Ich kam am 28. Sept. 1994 im Spital Schwyz als 3. Kind von meinen Eltern Bruno und Silvia Suter-Deuber zur Welt. Meine beiden älteren Brüder Andreas (1991) und Alex (1993) hatten grosse Freude an mir. Im Erikaweg 10, Schwyz, verbrachte ich meine Jugendzeit. 1998 bekam ich noch einen Bruder, nämlich Dario. Nun waren wir komplett. Bei uns war immer etwas los. Ich war immer überall dabei und musste mich manchmal ganz schön behaupten bei meinen Brüdern. Doch dies ist mir, glaube ich, immer ganz gut gelungen.“

Trotz der grossen Erwartungen an sie habe sie sich aber nicht wirklich unter Druck gefühlt: „Wie schon vor dem Super-G habe ich mich nicht auf eine mögliche Medaille fokussiert, sondern einfach versucht, meine beste Leistung zu zeigen.“

Es ist dies bereits die fünfte Medaille, die Corinne Suter bei Juniorinnen-Weltmeisterschaften gewinnt. Nebst Gold im Super-G und Silber im Teamevent gewann sie 2013 an der Junioren WM in Quebéc Silber im Super-G sowie 2012 in Roccaraso Bronze in der Kombination.

Knapp an den Medaillen vorbei fuhr Jasmine Flury, die als Vierte lediglich zwei Hundertstelsekunden hinter der Österreicherin Nicolussi blieb.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Sport abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.