Was hat sich in 35 Jahren hier verändert?

Im Juni 1978 standen wir hier am Strand von Aleria genauso wie heute. Der mit jungen Eukalyptus-Bäumen durchsetzte Strand ohne Campingplatz bewog uns damals, mit unserem Camper der Marke „Tabbert Imperator 600“ etwas näher ans Meer und damit gleichzeitig einen Platz mit Schatten anzufahren. Der mit Doppelbereifung an den Antriebsrädern ausgerüstete VW LT35 kam aber schnell im lockeren Sand an seine Grenzen. So gegen Mittag erreichten wir unseren Schattenplatz definitiv nicht mehr. Der LT hatte sich etwa einen halben Meter tief eingegraben.

Nur mit dem Notwendigsten bekleidet buddelten wir selber den Rest des Tages unseren Camper frei, denn damals verstand man unter einem Handy ein Mittel zum Geschirr abwaschen und kein Mobiltelefon um Hilfe anzufordern.

P1010492Heute müssen wir feststellen, dass von den zahlreichen Eukalyptusbäumen auf dem Campingplatz nur noch wenige übriggeblieben sind. Die meisten liegen als Baumleichen am Strand und schützen den kleiner gewordenen Platz vor den unermüdlichen Wellen des Mittelmeeres. Einzelne Sanitärgebäude haben bereits direkten Meeranstoss. So ebenfalls das Restaurant und der Minimarket. Überall im Campingplatz sind “Evacuations-Schilder“ angebracht welche den Gästen zeigen sollen wohin sie flüchten sollen falls man bei Hochwasser nicht mehr weiss auf welcher Seite das eigentlich Meer liegt?

Bus79-AleriaWährend früher unser Camper einen 2-Liter Benzinmotor mit 75 PS Leistung aufwies haben wir heute mit 2.3 Liter Hubraum 130 PS zur Verfügung. Beide waren bzw. sind mit 3.5 Tonnen gleich schwer, der Ältere „soff“ mit 15 Litern Benzin beinahe das Doppelte der etwa 8 Liter Diesel von heute. Mit dem eingebauten Zusatztank konnte man früher Tankwarte in Erstaunen versetzen wenn bei 120 Litern dieser noch immer nicht voll war. Entweder schauten sie unter das Fahrzeug oder sie zweifelten an ihrer Tankuhr. Auch Internet oder GPS waren Fremdworte die man einfach noch nicht kannte.

Heidy79Heute können selbstverständlich unsere zu Hause gebliebenen Freunde jederzeit die GPS-Position per Handy abfragen und gleich auf der Karte anzeigen lassen. Dass man sein Tagebuch direkt vor Ort in’s Netbook eintippt und über die eigene Blogsite der ganzen Welt kundtut, war früher mit der Ansichtskarte viel langsamer und unpräziser. Illustriert mit eigenen Fotos mit GPS Daten vervollständigen sie die Informationen für Alle.

Per Zufall hat uns also die Geschichte zurück an jenen Ort gebracht, der in unserem Gedächtnis tief eingebrannt bleibt. Als junges, verliebtes Paar haben wir in den 70ziger Jahren nicht nur Ferien machen sondern auch Reisen wollen. Die intensive Zeit zu zweit schweisste uns zusammen. Die gegenseitige Liebe hält noch immer an und wird auch diese Kurzreise ins Ungewisse überdauern.

Aus der Geschichte von Aleria:

Camping Aleria 1985

Camping Aleria 1985

Die Perser welche um 546 v. Chr. in Griechenland einfielen vertrieben viele Phokäer nach Alalia, wie Aleria früher hiess. Im Zuge dieser Einwanderung wurden mehrere Heiligtümer errichtet, darunter wohl ein Heiligtum der Artemis. Die Bewohner der Stadt betätigten sich zum Teil als Piraten und machten so die Gewässer unsicher, was die Handelsmacht Karthago und die Etrusker gegen sie aufbrachte. In einer gemeinsamen Aktion wurden die Griechen in einer Seeschlacht vor Alalia 540 v. Chr. bezwungen. Die Etrusker beherrschten die Stadt nachher bis ins 3. Jahrhundert v. Chr.

Die Kriegsjahre 1939 bis 1945 bedeutete zuerst die französische und dann die deutsche Besatzung. Die Aktion der Patrizier und das heimliche Anlanden des Unterseebootes „Casablance“ gehören zu den schönsten Seiten des damaligen Widerstandes. Mit der Trockenlegung der sumpfigen Gebiete durch die Amerikaner, der Rapatriierung von Einwohnern erlangte sie in den 60iger Jahren einen Aufschwung sowie die Entwicklung des Tourismus 1980 machte diese Region vollends zum Ziel vieler europäischer Reisender.

 

Korsika 1979 bis 1985

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Frankreich, Reisen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.