Kurzer Abstecher in den Frühling nach Connobio/Italien

Mitte April 2013 machten wir uns auf zu suchen, was wir hier in Winterberg und vermutlich in der ganzen Schweiz so sehr vermissten. Den Frühling! Die lang anhaltende Kälte im Norden und das trübe Wetter vermiesten uns bis anhin den Frühlingsbeginn. Schliesslich fanden wir einen trockenen und sommerlich warmen Ort in Cannobio Italien.

Ida und Hulda

Ida und Hulda

Am Sonntag davor besuchten wir die beiden zusammen 199 Jahre alten Tanten und Schwestern Hulda Meier und Ida Linder-Meier im Neumünster in Zürich. Weil auch Ida nicht mehr alleine reisen wollte, holten wir sie in der Nähe von Olten zu Hause ab und brachten sie nach Zürich. War das eine riesengrosse Ueberaschung als beide sich wieder einmal in den Armen lagen. Hulda mit 103 Jahren und nur noch wenig Lebenswille hat zudem Mühe wegen ihrer markanten Hörschwäche mit ihrer wenige Jahre jüngeren Schwester telefonisch zu kommunizieren. Ein kleiner Spaziergang nach einem gemeinsamen Mittagessen rundeten den Besuch ab. Das Wetter war ausnahmsweise sonnig und der Kinderumzug des Sechseläuten in Zürich herrlich. Glaubt man an den Zürcher Böög soll es 2013 trotzdem keinen langanhaltenden Sommer geben. Eine Woche später soll er recht bekommen.

Urnersee

Urnersee

So reisten wir also mit unserem Camper am Montag Richtung Süden. Die Sicht über den Urnersee auf die schneebedeckten Urner Berge verhiess eine warme Wetterperiode für die folgenden Tage. Mit einem Sommertag-Hoch am Donnerstag und weiteren Apriltagen darnach freuten wir uns auf etwas Vitamin D auf unserer Haut. So dauerte es also nur noch wenige Stunden bis wir uns von unseren Winterkleidern verabschiedeten und am Nachmittag im Camping in die kurzen Hosen stiegen um der Sonne Gelegenheit zu geben ihre Wirkung zu entfalten.

Spaziergänge in den Ort Cannobio und eine halbstündige Seeüberquerung mit einem Ausflugsboot (Euro 8.-) an den Mittwochs-Markt in Luino waren unsere Aktivitäten in den folgenden vier Tagen. Nur allzu schnell war die Zeit zu Ende als uns der Wetterbericht auf dem Handy wegen einem Wetteralarm im Tessin (Starkregen) uns bewog bereits am Freitag vorzeitig Heim zu reisen.

Ferienbereite Abfahrt

Ferienbereite Abfahrt

Am Samstagmorgen nach sechs Uhr in der Früh überraschte mich Heidy mit der Ankündigung von Schnee im Garten. Bei knapp Null Grad hat Petrus ganze Arbeit geleistet und etwa 15 cm Neuschnee produziert. Keine blühenden aufrechten Tulpen blieben mehr sichtbar und gar ein grosser und etwa 4 Meter hoher Ast des Mandelbaums hat sich aufgemacht beinahe den Boden mit der Krone zu küssen. Schleunigst also Diesen von seiner Last befreien und nur wenig später schnellte die Krone wieder auf die richtige Höhe. Dafür habe ich mit meinen “Zoggeli“ feuchte Füsse bekommen und bin alsbald wieder im warmen Wohnzimmer am Frühstück an zu treffen.


About muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
This entry was posted in Italien, Italien Reiseberichte, Reisen and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.