Ademus Papam Franziskus I

Papst Franziskus I

Papst Franziskus I

Bereits am 2. Tag des Konklaves in Rom haben die 115 wahlberechtigten Kardinäle im 5. Wahlgang heute Mittwoch, 13. Februar 2013 um 1906 Uhr ihre Wahl getroffen.
Sie fiel auf Kardinal Jorge Mario Bergoglio, einem 76-jährigen Argentiener mit italienischen Wurzeln. Bereits vor 8 Jahren war Kardinal Bergoglio der grosse Gegenspieler von Joseph Ratzinger, dem emiritierten Papst Benedikt XVI.

Wappen von Jorge Mario Bergoglio

Wappen von Jorge Mario Bergoglio

Die Eltern Jorge Bergoglios, Mario und Regina Bergoglio, waren italienische Einwanderer. Der Vater war von Beruf Eisenbahnarbeiter. Bergoglio trat nach der Schulzeit 1958 in den Jesuitenorden ein und studierte zunächst Geisteswissenschaften in Chile und nach seiner Rückkehr nach Buenos Aires an der Theologischen Fakultät des Colegio Máximo San José in San Miguel Philosophie (Abschluss: 1960) und Theologie (Abschluss: 1970). 1969 empfing er das Sakrament der Priesterweihe und wirkte anschließend als Novizenmeister und Theologiedozent an der Hochschule von San Miguel.

In den Jahren 1973 bis 1979 leitete er als Provinzial die Geschicke des Jesuitenordens in Argentinien. Von 1980 bis 1986 stand er dann als Rektor der Theologischen Fakultät von San Miguel vor. Anschließend promovierte er in Deutschland und arbeitete danach als Geistlicher Direktor in Córdoba.

Am 20. Mai 1992 wurde Bergoglio von Papst Johannes Paul II. zum Weihbischof in Buenos Aires und Titularbischof von Auca ernannt. Die Bischofsweihe spendete ihm der Erzbischof von Buenos Aires, Antonio Kardinal Quarracino, am 27. Juni desselben Jahres. Mitkonsekratoren waren der Bischof von Mercedes-Luján, Emilio Ogñénovich, und der Apostolische Nuntius in Argentinien, Ubaldo Calabresi. Am 3. Juni 1997 wurde er zum Koadjutorerzbischof ernannt und folgte Kardinal Quarracino nach dessen Tod am 28. Februar 1998 als Erzbischof von Buenos Aires nach. Gleichzeitig war er Bischof für die in Argentinien lebenden Gläubigen des orientalischen Ritus. Papst Johannes Paul II. nahm ihn 2001 mit der Ernennung zum Kardinalpriester mit der Titelkirche San Roberto Bellarmino in das Kardinalskollegium auf. Er gehörte unter anderem der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung an.

Die Kälte in der Katholischen Männergesellschaft unter Papst Franziskus dem I. wird sich genau so halten wie das heutige Wetter mitte März 2013 – nähmlich kalt und garstig mit viel Schneefall bis in tiefe Lagen.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Geschichte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.