Medici – Pakostane / Nordseecamping

Die letzte Nacht hatten wir mit Rauch zu kämpfen weshalb wir frühzeitig den wunderbar gelegenen Camping etwas überstürzt verliessen. Doch zu diesem Thema später die Details.

Heute stellte sich für mich die Frage aller Fragen: Wem vertraut man in Sachen Navigation? Der eigenen Gattin welche langjährige Erfahrung in Kartenlesen aufweist oder einem seelenlosen Gerät?

Den Camping Nordsee haben wir bereits am Vortag über die Koordinaten ins Navi eingetragen. Die angezeigten 134 km sollten also in etwa 2 Stunden zu schaffen sein! Weil die Ortschaft Pakestane laut Heidy vor Sibenik liegen soll, fuhren wir die gesamte Strecke auf der küstennahen Uferstrasse nordwärts. Das Navi meinte aber unzählige Male wir sollten doch rechts oder nach links abbiegen aber dies ignorierte ich als Fahrer konsequent und vertraute – wie üblich – meinem Weib blind.

Als jedoch die Kilometerzahl sich erhöhte wurde ich stutzig. Gemeinsam konsultierten wir nochmals die Karte und Heidy zeigte auf Primestan vor Sibenik. Als wir Primestan erreichten, das Navi immer noch eine stattliche Anzahl km anzeigte fragte Heidy einen Tankwart. Dieser erklärte. dass seinens Wissens der Nordsee-Camping etwa 8 km weiter nordwärts liege. Doch auch dieses Mal war kein Camping mit dem fraglichen Namen zu Sichten.

Dann gaben wir gemeinsam nochmals die Koordinaten ins Gerät neu ein und bemerkten in diesem Zusammenhang, dass Pakostane eben nördlich von Sibenik liegt und das Primestan südlich. Aber Primestan war heute auch gar nicht gefragt? Nur haben wir dies bis anhin gar nicht bemerkt. Die Schuld liegt also eindeutig bei …. Wem? Nein, nein nicht beim seelenlosen Navi!

Nun zur Rauchgeschichte: Das genau über uns liegende Restaurant hatte auch diesen Samstag wie immer ein Holzfeuer im Chemine entfacht und damit ihren Gästen Fleisch zubereitet. Beim Duschen musste man regelmässig daran vorbei und wurde jedesmal prompt eingeräuchert.

Nachts nun drehte der Wind genau auf jene Seite wo wir unseren Camper aufgestellt hatten und der abgekaltete Rauch zusammen mit dem Luftdruck flutete genau über unsere geöffnete Lucke unseren Camper. Nicht nur Hustenreiz sondern eine richtiggehende Erkältung mit Kopfweh war am Morgen das Ergenis.

PS: Die besten Grüsse von Ursula und Peter ausgerichtet. Herr Frenzel lässt den Gruss erwidern

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Kroatien Reiseberichte, Süd-Europa Reiseberichte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.