Dubrovnik – Kroatien

Die Stadt Dubrovnik (deutsch Ragusa) ist eine Stadt in einer südlichen Exklave Kroatiens an der Adria. Die Stadt wird aufgrund ihrer kulturellen Bedeutung und der jahrhundertelangen politischen Sonderstellung oft auch als „Perle der Adria“ und „Kroatisches Athen“ bezeichnet. Im Jahr 1979 wurde die gesamte Altstadt von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Die Stadt hatte bei der Volkszählung 2001 43.770 Einwohner. Die Mehrheit der Bevölkerung stellen mit 88,39 % die Kroaten. Daneben gibt es noch einige Serben und Montenegriner, Bosniaken, Albaner sowie eine kleine jüdische Gemeinschaft. Die Stadt Dubrovnik war eines der Zentren in der Geschichte der Entwicklung der kroatischen Sprache und Literatur.

Zahlreiche bedeutende kroatische Dichter, Künstler, Gelehrte, Mathematiker und Physiker stammen aus dieser Stadt. Dubrovnik kann heutzutage auch als ein kulturelles Zentrum Kroatiens bezeichnet werden.
Jahrhundertelang war Dubrovnik eine unabhängige Stadtrepublik, die Handelsbeziehungen mit großen Teilen Südosteuropas und mit dem Mittelmeerraum unterhielt.

Neben dem Namen der Stadt wird immer noch der Leitspruch „Libertas“ (lat. Freiheit) hervorgehoben. Heute findet sich diese Bezeichnung unter anderem im Motto der Dubrovniker Festspielwochen für Musik und Theater. Berühmt ist auch der legendäre Ausspruch, als die Osmanen die Stadt einnehmen wollten, der von einem ausgeprägten und zukunftsweisenden Freiheitsverständnis der Einwohner zeugt. Die Dubrovniker bekannten sich zu den Worten ihres Dichters Ivan Gundulić: „Non bene pro toto libertas venditur auro“ (deutsch: „Für alles Gold in dieser Welt werden wir unsere Freiheit nicht verkaufen.“)

Genau heute den 13. Juni 2012 wollen wir diese wunderbare Stadt besuchen. Der öffentliche Bus Nummer 6 bringt uns für Kuna 15.- im dichten Morgenverkehr in etwa ¾ Stunden nach Pile, an das Westtor der Altstadt.

Um 0900 Uhr sind schone recht viele Leute unterwegs und in der “ Stradun“ sieht Heidy eine polnische Bank. Die OTP-banka wechselt heute sFr 300.- und dafür bekommt sie Kuna 1836.-. Ein guter Kurs wie wir meinen und damit übertrifft er gar den offiziellen Kurs von 0.1589 um Einiges.

Nach etwa 2 Stunden „wandern“ haben wir das Bedürfnis auf der Stadtmauer weiter zu machen. Allerdings gibt es nicht wie früher, wo man überall hochgehen konnte heute nur noch einen einzigen Zutritt und der kostet immerhin Kuna 70.- pro Person.

Nach wunderbaren handgemachten Glaces haben wir genug von der Stadtbesichtigung und nun geht es wiederum mit dem 6er zurück zum Camping.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Kroatien Reiseberichte, Süd-Europa Reiseberichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.