Ruhetag in Peschici und Fahrt durch den Naturpark Gargano nach Alberobello

Derzeit läuten gerade jetzt um 18.20 Uhr immer wieder kurz die Glocken von Alberobello. Sie künden wahrscheinlich auch für unsere Reise die neue Woche ein.

Gestern Samstag legten wir noch einen weiteren Ruhetag ein. Wir wollten nochmals ins Schwalbennest Peschici hochsteigen um von dort die herrliche Aussicht 90 m über der Bucht zu geniessen.

Heute nun sind wir durch den Nationalpark Richtung Vieste gefahren. Die kurvige Strecke schraubt sich bis auf etwa 800 m hoch und führt mehrheitlich durch dunkle Laub- und Fichtenwälder. Hier wird Viehwirtschaft betrieben. Hin und wieder begegnete uns ein einzelnes Rindvieh. Eine ganze Herde von „Ciclisti“ kreuzten wir am Ende des Parks. Ansonsten waren wir mit den Rindviechern alleine unterwegs.

Nach Mattinata geht es weiter über Landstrassen nach Cerignola wo wir die A14 erreichen. Ueber-Glioia del Colle nach dem Wetkulturerbe Ort Alberobello.

Alberobello ist bekannt wegen seinen noch bewohnten „Trulli“. Kleine Kuppelhäuser aus Stein mit weissem Hut.

About muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
This entry was posted in Italien, Italien Reiseberichte, Reisen, Süd-Europa Reiseberichte and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.