Peschici

Bei kühler Nacht herrliche 11 Stunden tief geschlafen. Abreisende Camper zeigten uns an, dass es auch für uns Zeit sei aus den Federn zu steigen.

Als Kaffee und der morgendliche Orangensaft bereit stand waren wir wieder alleine. Nun konnte das beginnen, was uns jeden Morgen erwartet. Ein Apfel, Magnesium Tabletten aufgelöst in Mineralwasser, Lätte mit Konfibrot und natürlich Kaffee mit frischem Engadinerwasser zubereitet.

Weil wir Netzspannung beziehen konnten wird auch gleich der Camper auf Vordermann gebracht. Staubsaugen für Heidy und Chemikal-Toiletten-Leerung für Armin.

Gegen 1000 Uhr machen wir uns auf in das 75 Meter höher gelegene Städtchen Peschici hoch zu steigen um einzukaufen. Am Hauptplatz von Peschici ist bereits allerhand los. Einheimische flanieren in den Gässchen und fremde trinken ihren Capucino im Strassencaffee.
Plötzlich ein Begrüssungswinken von zwei Touristen aus dem Caffee und mein Gedanke – die kennen wir doch – treffen aufeinander. Esthi und Alfons F. – woher kommt ihr denn? Warum seid ihr hier? Die Fragen sind schnell beantwortet und noch schneller geht die Zeit vorüber.

Leider zwingt die Zeit uns wieder an den Alltag mit einkaufen zu denken und die beiden alleine zu lassen. Danke an Alfons für den feinen Capucino und auf Wiedersehen Esthi irgendwo auf dieser Welt.

About muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
This entry was posted in Italien, Italien Reiseberichte, Süd-Europa Reiseberichte and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.