Facebook, Twitter … oder Google+?

Wer selbst Herr über seine eigenen Daten sein will, meidet Facebook und wer etwas mehr als in Twitter möglich schreiben möchte findet neu ein weiteres soziales Netzwerk.

Es heisst Google plus und arbeitet ähnlich wie Facebook wo man Bilder, Nachrichten und Videos mit gleichgesinnten teilen kann. Fast wie bei Twitter kann man seinen besten Freunden folgen. Google plus leistet sich einen Instant Messenger und auch ein Videotelefon. Dabei lässt Google+ anders als bei Facebook bei all dem die Alleinherrschaft über die Daten dem Kontoinhaber. Nach einem Mausklick auf den Profilnamen oben rechts bei Google+ laden sie diese jederzeit über Datenschutz/Datensicherung auf den PC herunter. Dort ist auch die Kontoübersicht, in der sie ihr Profil oder das gesamte Konto löschen können.

Ausser diesen Funktionen bietet Google+ etwa mit Hilfe von Kreisen (engl. Circles) ganz einfach, welche Inhalte sie mit welchen Benutzern teilen möchten. Diese Kreise können sie nach Belieben umbenennen, löschen oder neu erstellen. Hat eine andere Person sie in seinen Kreis aufgenommen, sieht diese vorerst nur, was sie öffentlich teilen. Es steht ihnen frei, ob sie diese Person in ihren eigenen Kreis aufnehmen wollen. Sie können sogar verhindern, dass Beiträge ihres Kreises von Berechtigten weiterverbreitet werden.

Die unbeschränkt grossen Beiträge lassen sich auch mit der Schriftformatierung ordentlich gestalten. Kontakte aus Facebook lassen sich importieren. Ebenso ganze Fotoalben. Dazu verwenden sie am besten den Webbrowser Crome und suchen dort nach dem Tool „Move your Fotos“.

Falls jemand ihren Google–Benutzernamen oder das Passwort in die Finger bekommt, kann er sich in ihr Profil einloggen und für verschiedene Zwecke missbrauchen. Davor schützen sie sich indem sie jedes von ihnen verwendete Gerät authentifizieren. Die Authentifizierung erfolgt über einen PIN-Code welcher ihnen über SMS zugestellt wird.

Wer noch kein Google-Konto hat, klickt unter www.google.ch oben rechts auf Anmelden und benutzt den „Link jetzt ein Google Konto eröffnen“. Ist das erledigt, surfen sie zu https://plus.google.com und loggen sie sich ein.

Schon in den ersten 4 Wochen vor der Testphase hatten sich 25 Millionen Nutzer angemeldet. Das sind etwa gleich viele wie Facebook in den ersten drei Jahren hatte.

Google plus

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Internet abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.