Tipps zu Nahrungsmittel in Norwegen

Auch ich möchte mich einmal zu Wort melden, und zwar über die Grundnahrungsmittel. Man bekommt hier wirklich alles, auch Fleisch, nicht nur Fisch, wie viele vielleicht glauben. Gemüse, Salat, Kartoffeln, Milch, Butter und Brot, alles frisch und schmackhaft.
Nun aber ein Wort zu den letzten drei Genannten.
Milch gibt es in verschieden farbigen Packungen zu kaufen, also welche nehmen? Dunkelblau, hellblau, rot oder rosa? Vielleicht war es hausfrauliche Intuition oder Glück, auf jeden Fall erwischte ich immer die richtige Tüte. Einmal langte Markus ins Regal und nahm eine dunkelblaue Packung. Als er dann am Morgen einen Schluck aus der Tüte nahm, riss er im gleichen Moment die Türe auf und spie den Schluck nach draussen. “Pfui Teufel isch das gruusig, was isch das, das chame jo nöd trinke?“ Diese Milch war ganz dickflüssig und sauer. Beim Studium zweier verschiedener Tüten merkten wir dann, dass auf der Einen, Milk stand und auf der anderen Molk, also Molke und das ist nun wirklich nicht trinkbar. Man kaufe also Milk in der rosa Tüte. Bei einigen Läden sind die verschiedenen Milchsorten sogar auf einem Schild in verschiedenen Sprachen angegeben.

Nun zum Brot: dieses gibt es in verschiedenen Sorten, aber man findet nur Körnerbrot, Weissbrot gibt es nur sehr selten und Schwarzbrot haben wir bis jetzt nie gefunden. Leider gibt es die Brote nur in Jumbogrösse also für zwei Personen viel zu gross. So schneiden wir das Brot im Laden zu Scheiben, (jeder Laden besitzt eine Schneidemaschine) und frieren dann das Brot in Portionen ein.

Nun noch zur Butter: auch hier gibt es eine Fülle von verschiedenen Packungen, also welche nehmen. Butter in der Box oder in Folie verpackte, aus der Beschriftung werden wir auch nicht schlau. Das erste Mal hatten wir keine glückliche Hand und erwischten Bratbutter in der Box. Das zweite Mal kauften wir dann Smör in der Folie und es war Butter aber gesalzene (ist nicht so mein Ding). Ungesalzene habe ich leider noch nicht gefunden. Zu allem Elend gibt es auch Butter nur in Grosspackungen 450g Model, etwas Kleineres findet man nicht. So bleibt uns nichts anderes übrig als diese Butter bis ans Ende unserer Ferien aufzubrachen.

Noch ein Wort zum Mittagessen für Reisende: Man möchte ja nicht immer nur kalte Sandwichs essen und um ein richtiges Menu zu kochen reicht die Zeit ja nicht.
Bei u.a. findet man fast immer eine Ecke mit warmen Fertiggerichten. Da kaufen wir uns oft feine Pouletschenkel oder –Flügeli zu normalen Preisen.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Norwegen Reisetips abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Tipps zu Nahrungsmittel in Norwegen

  1. Armin sagt:

    Hoi Brigitte, Die Lehre aus der Geschichte mit Milk und Molk ist nun sicherlich Markus der Unterschied bekannt. Es ist eben immer ein Risiko, wenn man Männer einkaufen lässt. Es ist meist nicht billiger, aber für die Linie der Männer vorteilhafter. Ein Molkebad ist aber auch nicht ohne. Eine Tüte hätte dafür mit Sicherheit nicht gereicht.
    Gruss Armin

Kommentare sind geschlossen.