Büsum – Skiveren (DK) (504km)

Eigentlich hat der Morgen schön angefangen – doch er hat dann während des Tages doch nicht gehalten, was er versprochen hat.

Nach einem guten und kräftigen Kaffee und frischen Brötchen sieht die Welt immer ganz anders aus. Die müden Augen öffnen sich und langsam werden die schemenhaften Umrisse draussen, zu Wohnwagen und Campern. Nach 10.00 Uhr nehmen wir die zweite grössere Strecke von Büsum nach Skiveren in Angriff. Wollt ihr genaue Daten haben? Kein Problem, der Bordcomputer gibt die nötigen Angaben: 504 km Fahrt waren es heute, Total bereits 1524,7 km, im Durchschnitt haben wir 12,1 Liter Diesel/100 km verbraucht, ein Geschwindigkeit von 92 km/h gefahren und 16,33 Stunden hinter dem Steuer gesessen, 3,5 Liter Getränke getrunken und 4x auf dem Klo gesessen – nein, nein so weit geht unser Compi nun auch wieder nicht.

Zuerst ging’s auf der 5 nach Husum, dann auf der 202 quer Feld ein in Richtung Schleswig zurück zur Autobahn A7/E45. Es hatte schon regen Verkehr in den Norden und auch Richtung Süden kamen sie dicht gedrängt. Dann rund 70 km nach der Grenze drängte sich auf der Gegenfahrbahn plötzlich eine Autokolonne zur Ausfahrt nach Ribe. Was war wohl dort los?? Vorerst stockte der Verkehr auch auf der Ueberholspur, nach einigen 100m ging aber gar nichts mehr. Doppelstau von über 10 km und wir waren wieder mal glücklich auf der „richtigen Spur“ zu sein und Brigitte fuhr mit einem 100-er vorbei. Ja, sie ist heute wieder einmal mehr als 250km gefahren und hatte ein gutes Gefühl dabei (ich übrigens auch….). Noch immer fragen wir uns, ob der starke Verkehr nur Wochenend-Verkehr war oder ob in Dänemark schon die Ferien begonnen oder zu Ende gegangen sind. Vielleicht gibt mir das Internet heute Abend noch etwas genauere Auskunft darüber. Klar haben wir Radio mit Verkehrsfunk gehört, aber wer versteht schon dänisch….??!

Schon während der Fahrt auf der Autobahn hat sich das Wetter zusehends verschlechtert und sogar ein paar Regentropfen fielen vom Himmel. Jetzt nur nicht den Scheibenwischer betätigen, was hätte das für ein Geschmier gegeben. Zum Glück waren es nur ein paar Tropfen, sodass die Scheibe von selber wieder trocknete. Die richtige Scheibenwäsche war dann auf dem Zeltplatz Skiveren – mit Waschboxe und Kärcher!

Skieveren - Dänemark

Um 16.30 Uhr sind wir in Skiveren eingetroffen, haben einen schönen Platz bekommen und geniessen wieder etwas Sonne. Beim kleinen Bummel durch die Dünen ans Meer hat uns der Wind fast mitgenommen und es hat richtig kalt durch den Pulli gezogen. Trotz den 18 Grad fühlt sich der Wind kalt und unfreundlich an, aber wir wollten ja freiwillig in den Norden….! (inzwischen ist es nur noch 14 Grad)

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Dänemark, Norwegen Reiseberichte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.