Montag, 21. September 2009 – Norwegen 2009


Montag, 21. September 2009 – Bergen, Dale, Voss, Eidfjord, Hardangervidda, Geilo

In dieser Nacht sind wir so richtig durchgeschüttelt worden und es hat fast pausenlos geregnet. Bereits noch am späten Abend haben wir beschlossen unsere Reise auf den Kopf zu stellen. Die Wettervorhersage für den Westen Norwegens für die kommende Woche, ja sogar bis am Montag, ist derart schlecht – nur Regen und auf den Fjells Schnee – dass wir unsere geplante Reise nicht fortsetzen wollen. Auf meinem neuen Natel Nokia N97 können wir fast jeden Ort nach dem Wetter abfragen und wir haben gesehen, dass Schweden, Dänemark und Norddeutschland schönes Wetter haben wird. Also ab in den Süden – wohin genau planen wir heute Abend.

Zuerst wollten wir unsere gebuchte Fähre vom 5.10.2009 auf den Mittwoch 23.09.09 umbuchen. Nach der stürmischen Nacht scheint es uns aber wenig sinnvoll in Bergen nochmals 2 weitere Tage abzusitzen. Zum Glück haben wir ein Flex-Carrigepackage gebucht, das wir jederzeit kostenlos ändern oder sogar stornieren können. Also habe ich am Montag beim Agenten in Hamburg angerufen und die Fähre gleich storniert.

Nach der Bereitstellung des Womos haben wir uns auf die E16 in Richtung Voss gemacht. In Dale besuchten wir die weltbekannte „Dale of Norway“ Fabrik und haben uns norwegische Wetterjacken mit Windstopper gekauft.
Weiter ging es auf der E16 bis Voss, wo wir auf die Rv13 wechselten via Granvin bis zur Fährstation Bruarvik. Genau richtig kamen wir dort an, rauf auf die Fähre, Klappe zu und über den Eidfjord nach Brimnes. Hier ging es auf der Rv7 weiter via Eidfjord auf die Hardangervidda über den Dyranut-Pass (1’245m ü M) nach Geilo.
Das Wetter hatte sich insofern wenigstens so weit gebessert, dass es nicht andauernd schüttete. Zudem mussten wir klar erkennen, dass Norwegen auch bei schlechtem Wetter eine höchst interessante Kulisse abgeben kann. Es geht kilometerweit zwischen 1’000 bis 1’200m ü M über die Hardangervidda (Europas grösste zusammenhängende Hochebene). Die herbstfarbenen Bäume, Moose und Büsche teilweise im leichten Nebel, dann wieder kurz in einigen Sonnenstrahlen ist ein einmaliges Erlebnis. Auch haben wir während der Fahrt vier wunderschöne Regenbogen gesehen. Wir konnten uns kaum sattsehen, und mussten immer wieder anhalten und die verschiedenen Stimmungen digital festhalten. Was als trüber Regentag begonnen hatte, wurde zu einem Highlight!

Das Schöne in unseren Ferien ist, dass wir nicht stressen müssen – wenn es uns gefällt wird angehalten. Ob wir heute oder morgen erst am geplanten Ziel sind, spielt keine Rolle. Und wenn es überhaupt nicht mehr reicht, ja dann hoffen wir eben, dass wir es in den nächsten Jahren nachholen können. So werden wir dann unsere geplante Reise dort wieder beginnen wo wir aufgehört haben. Bergen als Anfangsort ist ideal, es hat ja die direkte Fährverbindung ab Hirtshals (DK) in 20 Stunden.

Jetzt sind wir auf dem Campingplatz von Geilo (750m ü M) eingetroffen und werden nach dem Essen Kriegsrat halten. Schweden würde uns zwar schon reizen, aber wir haben uns überhaupt nicht auf Schweden vorbereitet, zudem haben wir weder Unterlagen noch Kartenmaterial dabei. Auf Dänemark wären wir vorbereitet, hätten Karten und Unterlagen und auch Norddeutschland wäre eine Alternative – wir werden sehen und euch auf dem Laufenden halten.
Einen herzlichen Dank an Alle, die uns einen Kommentar, SMS oder Mail oder sonst einen Gruss auf unsere Reiseberichte gegeben haben. (Man kann uns direkt auf der Internet-Seite einen Gruss senden und wir freuen uns natürlich über jede Reaktion!)

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Norwegen Reiseberichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.