Sonntag, 20. September 2009 – Norwegen 2009


Sonntag, 20. September 2009 – Bergen, Aquarium, Internet-Cafe

Es prasselte schon die ganze Nacht auf unser Womo hinunter und auch am Morgen hört der Regen nicht auf. Kühle 10 Grad sind auf dem Aussenthermometer aus zu machen, eigentlich ein Tag um im Bett zu bleiben. Trotzdem stehen wir zeitig auf und wollen den 09.30 Uhr Bus nach Bergen nehmen. Nach Konsultation des Fahrplanes stellen wir fest, dass am Sonntag der Bus erst um 10.30 Uhr fährt. Das Ganze zurück ins Womo und in einer Stunde den zweiten Anlauf. Ich nutze die Zeit und lade meine Berichte (seit Dienstag keinen Internetanschluss mehr gefunden) auf den Stick und will mir in Bergen ein Internet-Cafe suchen.

In Bergen angekommen stellen wir fest, dass der Fischmarkt am Sonntag Pause macht. Wir werden wohl auf die guten Crevetten-Brötli verzichten müssen.

Wir warten an der Busstation auf den Bus 11 – er kommt auch 15 Minuten nach Angabe des Fahrplans nicht. Also gehen wir etwas frustriert zu Fuss bei Regen durch die verlassenen Hafengassen zum Aquarium. Der Besuch des Aquariums lohnt sich nach meiner Meinung nur bedingt, Brigitte sieht es ein wenig positiver. Viele Wasserbecken auf Augenhöhe mit Einheimischen- und Südseefischen, Krokodilen und Alligatoren. Draussen zwei mittelgrosse Anlagen, eins für Seehunde und ein anderes für kleine Pinguine. Die beiden Tierarten sind interessanter als die stummen Fische. So sah man bei der Fütterung der Pinguine, was für Ausmasse der Fisch haben kann. Der kleine Pingu verschlingt problemlos Fische von ca. 30cm Länge.

Auf den Fischmarkt zurück gekehrt stellten wir zu unserer Freude fest, dass ein Fischstand in Betrieb war. Also nichts wie los – ein Crevetten- und ein Lachsbrötli auf den Teller. Doch wäck pfui, was für ein Lebertran-Geschmack beim vermeintlich guten Lachsbrötli….es kam uns fast opsi!?! Der Rest wurde diskret im runden Eimer entsorgt. Noch Stunden danach rülpsten wir den feinen Lebertran……!
Nach einem wärmenden Kaffee wurden wir durch die Touri-Info zu einem Internet-Kaffee geführt. Hier konnten wir dann endlich unsere Berichte an euch absenden.

Der heutige Busdienst war alles andere als erhabend, deshalb muss ich hier auch postwendend den gestrigen guten Bericht der norwegischen Öv etwas zurückstufen. Unser Bus ab Bergen hatte 2 Minuten Verspätung und der Anschluss Buschauffeur liess uns 30 Minuten im Regen stehen.
Wir hatten Bergen erlebt, wie es in allen Büchern beschrieben wird: 10x Regen und 10x Sonnenschein mit Regenbogen, mal war es warm, mal kalt.
Und jetzt haben wir den Wetterbericht für die kommende Woche konsultiert: es schifft leider nur 1x die Woche…… sollten keine Berichte mehr eintreffen, werden wir wohl irgendwo herum schwimmen….!

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Norwegen Reiseberichte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.