Norwegen 2009 – Samstag/Sonntag, 05./06.09.09


Samstag, 5. September 2009 – Zürich, Büsum

Reisefieber – wenn es einem packt – dann wird aus 05.00 Uhr plötzlich 03.45 Uhr…! Eigentlich wollten wir erst um 06.00 Uhr abfahren, doch wer eine Reise tut … der erwacht schon früher und so setzten wir unser Reisemobil um 04.45 Uhr in Bewegung.
Nordwärts ging es über die Grenze in den grossen Kanton auf die E41. Ein strahlender Sonnenaufgang erwartete uns vor Stuttgart. Das Wetter verschlechterte sich aber zusehends, aus blau wurde grau und bald mal schwarz. Regengüsse wechselten sich mit Sonnenstrahlen ab und kräftige Windstösse liess unser Womo ins schaukeln bringen. Eine Kaffeepause nach Stuttgart weckte die doch noch etwas müden Geister vollends auf. Mit frischer Laune fuhren wir weiter in Richtung Würzburg – Fulda – Kassel – Göttingen.
Waren wir wirklich in Deutschland oder waren wir zurück in der Schweiz? Die Autobahn-Baustellen kamen fast im Minutentakt, 10 km mit 110 km/h, 5 km mit 80 auf verengten Fahrbahnen. Die wichtigsten Autobahnen werden mehrheitlich von 4 auf 6 Spuren ausgebaut. Sicher eine super Idee für die Zukunft, aber wir befanden uns in der Gegenwart und liess die eingegebene Ankunftszeit von Hamburg im Navigationsgerät immer später werden.
Eigentlich wollten wir am ersten Tag nur in die Region von Göttingen/Kassel fahren. Doch es lief trotz dieser vielen Baustellen wie geschmiert und weshalb jetzt bereits in den Mittagsstunden schon aufgeben? Einige gröbere Staus waren nur auf der Gegenfahrbahn auszumachen, also weiter. Mein geheimes Ziel für den ersten Tag war Büsum an der Nordsee, am Wattenmeer.
Wir näherten uns Hamburg, fuhren um 16.00 Uhr unter der Elbe durch und hatten nur noch etwas über 100 km vor uns. Kurz nach 17.00 Uhr erreichten wir den wunderschönen und empfehlenswerten Zeltplatz in Büsum, direkt hinter den hohen Deichanlagen. Schnell das Womo parkieren und dann ab über den Deich ans Meer. Ein unerwarteter Regenguss mit Sturmwinden und unsere Hosen waren deichnass sorry seichnass.

Sonntag, 6. September 2009 – Büsum, Husum, Billund

Nach dem ersten Womo-Frühstück ging es wieder nordwärts und nach gut einer Stunde erreichten wir das Städtchen Husum. Eine wunderschöne Altstadt und ein Hafen der durch eine Zugbrücke zum Meer getrennt ist. Ein noch so kleines Schiff und der Auto- und Bahnverkehr steht für ein paar Minuten still.
Farbige und alte Fachwerkhäuser links und rechts vom Kanal verleihen dem Städtchen einen mittelalterlichen Anblick. Sogar die Sonne blickte genau zum richtigen Zeitpunkt auf uns hinunter und liess unseren Foto- und Filmapparat nochmals klicken. Nur das China-Restaurant passte nicht so recht ins Bild. Dafür passte die gebratene Ente auf Nudeln genau in das Bild meines Magens.

Am späteren Nachmittag bewegte sich unser Womo zurück auf die E7 in Richtung Flensburg. Eine Stunde später überquerten wir die Grenze nach Dänemark und erreichten unser Ziel die Billund kurz vor 18.00 Uhr. Das Wetter hat sich leider wieder verschlechtert. Der Regen hat zwar wieder aufgehört, doch noch immer jagen graue Wolken über den Himmel und lassen die Landschaft nur in dunklen Grautönen erscheinen.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen Reiseberichte, Reisen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.