Reisevorbereitungen: Was unbedingt zur Ausrüstung gehört!

Jeeps und Landis in Eglisstadir warten zum Bunkern von Lebensmitteln vor dem Bonus

Jeeps und Landis in Eglisstadir warten zum Bunkern von Lebensmitteln vor dem Bonus

Unsere individuelle Reise mit 4×4 Offroad-Fahrzeug für Island macht insbesondere für das Hochland einige Gegenstände unentberlich. Grundsätzlich steigert eine gute Reiseplanung in Sachen Ausrüstung nicht nur den Komfort und das persönliche Wohlbefinden sondern dient auch der eigenen Sicherheit.

 

Unbedingt mitzunehmen sind daher:

  • 12/220 Volt Wechselrichter: Damit kann man unterwegs seine Batterien von Foto- und Video-Kamera oder den Laptop aufladen. (Bei Camping Dietsche, Rebstein mit USB-Anschluss ab Fr. 77.-)
  • Anreise: Mit dem DB-Autozug von Basel-Lörach (tägl. ab 20.10 Uhr) nach Hamburg-Altona (Ankunft 07.18 Uhr) für Euro 226.50 (Auto/2 Personen Liegewagen)). 
    von Hanstholm, Fährschiff Norröna direkt nach Ost-Island, Seydisfördur mit Autopaket bis 2 Personen bei www.smyrillline.de für Euro 614.-.
  • Badehosen: Island ist bekannt für seine Hotpots oder beheizten Schwimmbäder. Warme Quellen sind  überall anzutreffen und ein wärmendes Bad angenehm. Besonderheit: Geduscht wird meistens nackt, dagegen geht man mit den Badekleidern in die Sauna.
  • Bergegurten 9 m: Bei Furten oder im Sand kann die Bergung durch andere Reisende wichtig sein. (Bei Xp-Edition in Rorschach ab Fr. 80.-)
  • Einkaufen: Günstig kauft man Lebensmittel bei Bónus (mit dem rosa Schweinchen), Netto 24, Samkaup oder Krónan (kostar minna). Letzterer ist insbesondere im Nordwesten der Insel am häufigsten vertreten und die Preise liegen etwa 20 % unter den Migros-Preisen.
    Die Öffnungszeiten sind leider fast eine Zumutung: Mo-Do 12:00 – 18:30, Fr 10:00 – 19:30 Uhr, Sa 10 – 18 Uhr, einige So 12 – 18 Uhr
  • Hüftstiefel 90 cm: Bei Furten ist es wichtig, die geplante Flussdurchquerung zuerst zu Fuss zu durchwaten. Das Abschätzen vom Ufer aus ist zu riskant.  Das Wasser ist immer sehr kalt. (Webshop Furter & Co AG, Adliswil ab Fr. 78.-)
  • Karten: Gute Island-Karten in der Aulösung von 1 : 425’000 (bei ExLibrisab Fr. 18.-) und ein detaillerten Reiseführer (Iwanowski’s Reiseführer über Island mit Tipps für individuelle Entdecker ISBN-13:978-3-933041-78-4 bei ExLibris ab Fr. 30.-)  ist jedem Reisenden zu empfehlen. Daneben gibt es auch wieder den POLYGLOTT on tour für Fr. 17.-
  • Kleider: Im Hochland sind Temperaturen unter Null häufig anzutreffen. Hier ist man gut beraten, nicht nur warme Socken sondern auch an Handschuhe und warme Mützen zu denken. Dass es hier nass werden kann ist wahrscheinlich jedem Island-Reisenden in der Zwischenzeit klar, darum auch die Wasserfeste Ueberziehhose nicht vergessen (ab Fr. 70.-).
  • Kochen: Eine warme Mahlzeit ist jedem wärmstens zu empfehlen. Daher immer Reservekocher mitnehmen.
  • Kreditkarten: Ohne Kreditkarten läuft in Island praktisch nichts. Dabei sind Visa und Eurocard am weitesten verbreitet. Daher am besten mehrere davon mitnehmen.
  • Natel: Ein Natel oder besser zwei nützt dem Reisenden im Hochland wegen fehlendem Empfang meistens nicht viel. Ein Sat-Telefon wäre besser aber für viele Reisende zu teuer. Kommt hinzu, dass in grösseren Hochlanddestinationen neuerdings Natel-Empfang möglich ist.
  • Navigation Garmin Oregon 400t: Im Hochland kann Nebel oder Sandstürme die Orientierung erschweren. Da ist man auf der sicheren Seite wenn man jederzeit weiss, wo man sich befindet und wohin der Weg führt. (Bei www.digitec.ch ab Fr. 674.-)
  • Treibstoff: Für das Fahrzeug wird empfohlen bei jeder Tankstelle voll zu tanken. Im Hochland ist etwa mit dem doppelten bis dreifachen Verbrauch zu rechnen. Ein- oder besser zwei Reservekanister sind von Vorteil.
    Achtung: Reservekanister dürfen nicht ins Land eingeführt sondern nur ausgeführt werden.
  • Verpflegung: Im Hochland sind die Verpflegungsmöglichkeiten stark eingeschränkt. Einen gewissen Vorrat an Lebensmitteln wird empfohlen. Ausser Frischprodukten dürfen konservierte Lebensmittel bis zu 3 Kg pro Person eingeführt werden. Im weiteren siehe auch Zeltausrüstung
  • Zeltausrüstung: Möglichst klein um dem Wind nicht allzuviel Angriffsfläche zu bieten. Die Hütten könnten bereits belegt sein oder das Wetter ein Weiterkommen verunmöglichen.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Island, Island Reisetips abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.