Woche 4: Sprengisandur – Route

schuhesprengesandurAn der F26 – der Sprengisandur-Route in einem Hotel bei Hraunayjalon haben wir zu Mittag gegessen. Nach über 30 km auf übelsten Schotterstrasse haben wir bereits genug. Auch sind hier die Landrover und Defender verschwunden. Superjeeps mit Ballonreifen sind gefragt. Trotzdem erstaunt uns, dass alle Gäste schon im Vorraum ihre Schuhe ausziehen. Ist dies etwa gleich noch eine Moschee?

Bei Weiten nicht, denn als der erste oelverschmutzte Driver einen Tisch neben uns zwar in Socken Platz nimmt, müssen wir hier am Rande eines Schrottplatzes oder dann eben der Sprengisandur-Piste sein. Darum auch so viele Superjeeps mit Ballonreifen. Da kommen bei mir Zweifel hoch, ob wir mit unserem Hightech-Auto der Marke Mercedes ML, ausgerüstet mit Breitreifen das richtige Auto dabei haben? Ohne Servicewagen von Mercedes notabene. Technisch zwar überlegen – die hier nicht gefragt ist – sondern hier zählt einzig die Stärke der Achsen, die Reifen und grossen, an Schiffsmotoren ähnelnde Diesel ohne viel Technik. Als dann die Ambulanz noch zweimal am Hotel vorbeirauscht ist unser Entscheid getroffen. Wir wollen ohne grosses Abenteuer nach Hause kommen.

About muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
This entry was posted in Island, Island Reiseberichte, Reisen and tagged . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.