Woche 3: Segufjordur nach Hvammstangi

balliGestern verliessen wir erst gegen Mittag Segufjordur. Bei der SPS-Bank vor Ort erhielten wir für SFr. 500.- IKr 58’000.-. Ein guter Kurs für uns, bedenkt man doch, dass wir an manchen Orten für eine Campingübernachtung IKr 1’500.- (wenn überhaupt jemand einkassierte), für einen Liter Diesel IKr. 179.-, eine halbe Stunde Internet IKr 200.- oder für den Swimmingpool-Eintritt etwa IKr 300.- bezahlten. Unterwegs kamen wir gar an einem modernen Campground in Saudärkrokur vorbei, der nach der 3. Uebernachtung überhaupt nichts mehr verlangt.

Einen kurzen Halt von ein paar Stunden in Glaumbaer eingeschaltet. A la Ballenberg sind hier wiederum die alten Erdhäuser aus Torf mit Gasthaus, Kirche etc. zu besichtigen. Hier den zweiten „Dachschaden“ eingezogen. Die Häuser sind einfach zu klein für einen aufrecht gehenden Mitteleuropäer, welcher mit Sonnenbrille meint ein Erdhaus besichtigen zu müssen.

Nur unweit von Hvammstangi gibt es verschiedene Seehundkolonien. Leider ist das Meer derzeit mit starkem Wind sehr unruhig und die Aussichten deshalb laut Info gering, dass die Seehunde überhaupt zu sichten wären.

Besten Dank für die aufmunternden Mail’s der vielen kapomuck-Blogleser. Es freut uns ausserordentlich, dass Brigitte und Markus, Lory und Fritz, Ruth, Max, Eb, Thera, Thomas, Theres, Trix, Werni, Rösli usw, usw. an uns denken und ein paar Zeilen schreiben. Wir sind jedes Mal auf Neuigkeiten von Euch gespannt. Leider ist noch immer mein Mailausgang geblockt und Antworten von uns nicht möglich. Darum auf diesem Wege allen herzlichen Dank für eure Nachrichten. An Eb geht von hier aus ein ganz besonders inniger Wunsch für baldige Genesung nach Holland.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Island, Island Reiseberichte, Reisen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.