Woche 2: Akureyri

ruthNach zweistündigem Zeltabbau etwa um 0900 Uhr von Myvatn Richtung Akureyri losgefahren. Hier die Mercedes Werkstatt im Hafen schnell gefunden. Allerdings suchen wir vergebens ein Fahrzeug mit einem Mercedes Stern. Der einzige Stern der hell leuchtet ist heute die Sonne.
Unterwegs einen spiegelglatten See passiert, auf dem gar eine kleine Ente mit ihren vier Jungen eine Bugwelle in den See zeichnen konnte. Dahinter spiegelten sich die nahen Schneeberg wie auf einer kitschigen Foto.
Kaum hatten wir auf dem Stadtcamping unser Quartier bezogen, bog schon der martialische 2VM von Berna mit ZH Schildern um die Ecke. Dieser selbst ausgebaute Camper von Andreas und Ruth aus SeuzachZH war uns schon in Hanstholm aufgefallen. Kaum stieg das elegante junge Paar aus ihrem alten Militärfahrzeug im Hafen aus, wurden die Schuhe gewechselt. Für die kurze Fahrt in den Bauch der Norröna waren nun elegante Halbschuhe gefragt und keine eher passenden Nagelschuhe aus der militärischen Aktivzeit.
Uebrigens, hier den ersten Campingplatz angetroffen, welcher ohne Duschen auskommt. An deren Stelle hat es gleich nebenan im öffentlichen Bad Duschen in Hülle und Fülle. Auch die üblichen Plakate, wo den Gästen genau vorgegeben wird welche Körperstellen zu reinigen sind fehlen nicht. Und dies notabene gefälligst nackt.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Island, Island Reiseberichte, Reisen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.