Woche 2: Dettifoss und Selfoss / Unfall

unfallstelle

Von Myvatn aus ziehen wir morgens um 0800 Uhr bei diesigem Wetter los. Eigentlich wäre unser Ziel Askia. Bereits sind wir 10 km auf der Piste F88 unterwegs, wird das Wetter immer schlechter. Auf der Lavapiste wird es deshalb derart schwammig und rutschig, dass man mit 40 km/h die häufigen Kurven kaum mehr unter Kontrolle bringt. Die Aussicht in die Berge ist alles andere als vertrauenserweckend.
So beschliessen wir umzukehren und heute den Dettifoss zu besuchen.
Auf der 862, einem sehr holprigen und steinigen Weg geht es langsam aber stetig auf dem nur für Allradfahrzeuge offenen fahrbaren Weg 23 km zum Dettifoss. Hier erwartet uns ein grandioses Schauspiel von dunkelbraunem Wasser und einer tiefgrüne Umgebung. Plötzlich bessert sich das Wetter und blauer Himmel wird sichtbar.
Nach diversen Videoaufnahmen geht es zurück auf 862 durch den Jökulsargljufur Nationalpark geht es auf gleich schlechtem Weg 33 km nordwärts nach Asbyrgi. Hier erwartet uns wieder eine geteerte Strasse und von nun an geht es flott voran auf der 85 Richtung Husavik.
Ca. 3 km vor Husavik überholte uns kurz vor einer Singlelway-Brücke ein isländischer Car mit etwa 90 km/h. Dabei geriet der Car, welcher uns bereits einmal überholte hatte, derart auf unsere Seite, dass es krachte und schrammte. Der linke Aussenspiegel hing nur noch an den Kabeln. Dabei waren wir selbst etwa mit 80 km/h unterwegs. Nicht auszudenken, wenn wir rechts über das Strassenbord abgedrängt oder durch eine Lenkbewegung ausser Kontrolle geraten wären.
Der Mercedes Car der Firma Valdimar G. der vom Sohn Gunnar gelenkt wurde war offensichtlich in Eile. Die deutsche Reisegruppe mit dem Reiseleiter Yoe B. half uns beim Ausfüllen des Europäischen Unfallprotokolls. Obwohl der isländische Lenker der Polizei Bericht erstattete, erschien dies auch nach eine halben Stunde nicht. Schliesslich entschieden wir uns nach der administrativen Unfallaufnahme und dem Ausstausch von Telefonnummern weiterzufahren.

Über muck

Senior Projektleiter mit Freude am Sport
Dieser Beitrag wurde unter Island, Island Reiseberichte, Reisen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.